stalking moments/ Irrenhaus

penser of Kathrin vive en Strasbourg:)

Ein Aufruf an uns alle: Stalkt nicht abends bei Facebook oder eher heutzutage Instagram rum!!! Macht eure elektronischen Geräte aus und lebt euer echtes Leben! Redet mit dem realen Menschen neben euch und wenn keiner grad da ist: Geniesst eure Ruhe und schaltet ab! Hör dir zum Beispiel dieses Lied an und geniesse einfach die Vorstellung, dass der König der Welt mit dir tanzen möchte…(War ein voller Erfolg bei der Lesung!)

Hintergrund: Ich Neuling bei all der Bilderflut in den sozialen Medien surfte letztens abends lustig bei Facebook herum und verlor mich im Eintauchen in andere Welten bzw. Leben bzw. dargestellten Leben in bearbeiteten Bildern (sind ja nicht wirklich die echten MundgeruchamMorgen Leben dort gezeigt, gell? Das ist uns doch hoffentlich allen klar…) Als mein Herzallerliebster ins Zimmer kam und mich fragte, ob ich mit ins Bett käme, klickte ich die Seite schnell weg, damit er mir keine Rüge erteilen konnte, weil ich meine Prioritäten falsch setze. Klappte leider nicht, er stieg natürlich voll durch. Pech gehabt! Aber wirklich blöd wurde es dann kurz darauf, als seine Gedanken sich um seine schöne Frau drehten, meine aber darum, warum Kathrin denn den Namen „born hunter“ auf Facebook hatte…. Bis ich darauf kam (Aha!!), verging einige Zeit, da war dann leider der Ofen schon aus und ich regte mich tierisch auf, ob der verpassten Chance meinem wichtigsten Menschen etwas Schönes zu schenken. Krass, wie unsere Köpfe sich mit dem beschäftigen, was wir in sie reinlassen, durch unsere Augen, aber auch unsere Ohren. Was wir reinlassen, ist drin. Ich konnte danach wirklich noch eine Weile nicht einschlafen, weil mir so viel durch den Kopf ging. All die Bilder und Eindrücke, und dann die verschiedenste Gefühle, die damit einhergehen: Neid, Vergleichen, Selbstmitleid, Sehnsucht, Neugier, Gier, Abscheu, Verurteilung, Abwertung, Stolz, Selbstdarstellung, Mitleid und so weiter. Geht euch das nicht auch so? Vor allem bei uns Frauen dreht sich das Gedankenkarusell so schnell und so verzweigt, es ist unglaublich.

Deshalb heute mein ernstlicher Appell an uns alle: Handy aus, redet miteinander oder macht was gemeinsam, geht früh ins Bett und habt Sex mit eurem Ehepartner. Lasst die ganzen Bilder nicht eurer Gehirn vermüllen, so dass ihr gedanklich das Leben anderer lebt und euer eigenes verpasst! Schaltet die Geräte aus, geniesst die entspannte Ruhe, Aufmerksamkeit aufs Jetzt und Hier und konzentriert euch darauf, selber ein geniales Leben zu haben, das sich zu leben lohnt. Die Ehe zu führen, die nicht nur toll auf Bildern aussieht, sondern es auch wirklich innendrin ist! Mir hat dieses eine Erlebnis gereicht. Ich habe beschlossen, dass ich nicht wegen Bilder von anderen Leuten mein eigenes Eheleben vernachlässigen werde. Wo kommen wir denn da hin??? Abends schaue ich nicht mehr im Internet herum, weil ich sonst an nix mehr anderes denken kann und im Bett noch Bilder und Sprüche dazu auf meinem inneren Schirm kreisen, die ich gar nicht haben will und gegen die ich fast nicht ankomme und mich schon gar nicht gut auf meinen allerbesten Ehemann konzentrieren und einlassen kann.

Und hier muss ich da auch wirklich mal sagen, dass er absolut sexy ist! Meine Mädels kriegen die Krise, wenn ich das sage, weil bei Ulapalu (?) finde ich das nicht so prickelnd, wenn sie das singen! Doch, zu meinem Mann kann ich das so oft sagen, wie ich will!! Wie peinlich Mama!! Fand meine Tochter auch, als ich Jubelrufe und Pfiffe loslassen wollte bei einer Hochzeit, sie hielt mir einfach den Mund zu! Aber back zum Thema Sexy. Andi wurde 35! So fit und knackig und toll! In der Bibel hab ich in Psalm 92, 15 letztens was geniales dazu entdeckt: Wer gewurzelt ist im Herrn wird älter, aber er bleibt frisch, fruchtbar und blühend!! Amen dazu! Hallelujah! Das nehme ich total an! Da werden mich noch die Leute allen Ernstes mit 70 fragen, ob ich die ältere Schwester meiner Töchter sei!:) (Keine Sorge, die kurze Leinenlatzhose, mit der ich (vom Gesicht mal abgesehen) wie 17 aussah, konnte ich ohne Schmerz im Geschäft für die wirklich angemessene Kundschaft lassen) Ausserdem stehen meine topstylischen silberblitzenden Strähnchen gut zu meinem kalten Hauttyp. Hallelujah! Andis Kommentar beim Föhnen: „Die grauen Haare haben schon eine andere Beschaffenheit als die anderen Haare“. Gut erkannt, mein Lieber!

Aber jetzt bin ich schon wieder zu mir gerutscht, anstatt meinen allerNächsten zu ehren. Also:

crazy blessed

Hier ist er: Der Mann meines Lebens, den wollte ich schon immer haben, und der wird mich bis in Ewigkeit begleiten…..bis eins das andere mit ins Himmelreich bringt…

Andi ist ein „Baum der Gerechtigkeit“, eine „Pflanzung, durch die der Herr seine Herrlichkeit zeigt“. Nach Jesaja 61,3. Und das stimmt wirklich. Er liebt Jesus von ganzem Herzen, liebt Gottes Wort, das er wochentags jeden Morgen ab 5 Uhr liest. Und das bestimmt schon seit er lesen kann. Er lebt es und hält daran fest. Er liebt und leitet und dient nach Jesu Vorbild. Er ist ein Vater aus allen Poren. Ich bewundere ihn. Seine Treue, seine Standhaftigkeit, sein Einfühlungsvermögen, seinen Dienst im Großen und Kleinen. Er kann in Menschen hineinschauen, sieht, was sie wirklich bewegt, er hat eine Weisheit, die von Oben kommt und was er sagt, ist öfter auch mal scharf wie ein Schwert. Nicht im Ton, sondern in der Durchschlagskraft. (Des Nachts auch manchmal im Ton:))

Aber nun genug des Praises, es liest sich ja schon wie die Empfehlungen am Anfang eines amerikanischen Buches!! Aber ihr könnt ihn ja eh nicht haben, geschweige denn kaufen, also: Sorry! Aber es gibt gute Nachrichten: Liebe kann und muss und will geübt werden. Liebe üben… Da wär doch mal eine praktische Idee, eure ganz eigenen Liebsten zu praisen und zu überlegen und aufzuschreiben, was ihr besonders toll an ihnen findet!

Heute wird es etwas länger…aber ihr müsst es ja auch nicht lesen, das ist so toll!! Ich kann schreiben, was immer ich will und wenn es niemanden interessiert: Egal!! Aber ich hatte meine Freude:)

Was „Adler fress mich“ ist, könnt ihr in meinem Buch nachlesen…) (Auch noch die Werbung untergebracht, wunderbar)

Also „Irrenhaus“ kam mir die letzten Tag als Blogtitel für hier in den Sinn. Jetzt ist das ja wirklich kein tolles oder schönes oder positives Wort. Und was heisst eigentlich irre? Verrückt, verschoben, völlig verdreht? Ein anderes Wort für Psychatrie? Ich will mich nicht über all die Menschen lustig machen, denen es wirklich nicht gut geht. Die kämpfen müssen immer wieder, weil Lüge und Wahrheit so real und laut in ihren Gedanken miteinander konkurrieren, dass sie gar nicht mehr ein noch aus wissen.

Aber irgendwie lass ich es als Zweittitel doch stehen: Bei uns ging es die letzten Wochen drunter und drüber!! Laut und real. Gemotze und Gezank und Geplärr, ich dachte, dass ich schon in der Pubertät gelandet bin an manchen Tagen, ob des Tonfalls. Beim Frühstück schon, nachdem sie sich mal aus dem Tiefschlaf gewunden hatten, nach mehreren Anpflaumen von mir, ging es los. Rumgehampel, Gesinge, Fingerspiele, Reime, Lieder erfinden, Spielideen austüfteln…“ich will bitte meine Ruhe, können wir einfach mal weiteressen, jetzt ist schon wieder die Milch umgefallen, schieb deinen Stuhl an den Tisch, Knie runter, du musst gleich gehen“, das und mehr höre ich mich an eine unsichtbare Wand reden. Endlich bekomme ich wenigstens mal Blickkontakt zu einem vierjährigen Mädchen. Sie sagt zu mir:“ Frau Maier, ich habe so schwierige Hausi heute…“ Check, meine Botschaft ist wirklich angekommen!

Kinderdisco morgens um halb 10

Dann Samstags zum Frühstück halte ich meine Eröffnungsrede, nach einer weiteren Nacht mit viel Geweingebrüll und verschiedensten Schlafkonstellationen:

„Liebe Freunde, ich liebe euch so sehr, aber grade ist es wirklich so anstrengend mit euch. Es wird jedoch immer besser werden!!“ Kommentar der Töchter: „Du bist mir auch manchmal peinlich, aber Mama, du darfst so sein, wie du bist!“

Ich bemerke zu meinem Ehemann, dass unsere Kinder auch gute Politiker wären, weil sie so redegewandt im Rumdiskutieren sind. Kind: „Ich bin ab jetzt Politiker! Fährst du mich da hin?“

Seit ein paar Tagen geht es wieder ein wenig bergauf, wir hatten ein paar schöne Familienausflüge: einmal nachmittags zum Ikea mit anschließendem McDonaldsEssen, ein schönes Gemeindefest im Grünen und gestern haben wir zum Geburtstag die Pizzeria etwas aufgemischt. Lang lebe das Fast Food!

Da freute ich mich heut morgen umso mehr über einen unerwarteten Kommentar meines junggeselligen (?) Schwagers, der kurz vorbeigekommen war: „Also: Hut ab! Vor deiner Leistung, was du morgens alles mit den Mädels hinbekommst!“ Danke!

Und das will ich euch am Schluss auch noch weitergeben: HUT AB !!! Vor allem, was du den ganzen Tag so hinbekommst!!

Egal, ob es die Arbeit mit den Kindern ist, oder eine ganz andere Arbeit! Wir haben immer etwas zu tun, da muss man auch mal innehalten und vor sich selber den Hut lupfen. HUT AB FÜR DICH!!!

Und wir zwei Hübschen sind erst mal weg. Juhuuu! Unser Ehewochenende steht an!! Wollen und werden wir jetzt regelmäßig machen. Im Gebetshaus in Augsburg haben wir in den neuen Zimmern eine Übernachtung gebucht, ich freue mich so!!! Im Mai sind wir 12 Jahre zusammen, das ist mal ein super Anfang für den Rest unseres Lebens. Da haben wir noch viel Zeit zum üben…

A bientot! Au revoir! (Andi möchte sein Französisch wieder aufpolieren. Gestern haben wir schon mal damit angefangen:) Hmh. Trés bien.)

Ein Gedanke zu “stalking moments/ Irrenhaus

  1. Ich glaub das ist das Wetter… man schiebt das doch immer so gern darauf,oder?
    Bei uns geht’s auf jeden Fall Grad auch drunter und drüber…. Oder wie du so schön gesagt hast… Halt wie im Irrenhaus… Vor allem wenn man sich selbst dabei ertappt so kurz vor dem austicken:
    Mama wischt brav, trotz laut starken Hintergrund Geräuschen der Lieben kleinen die Küche, das Esszimmer und den Flur… (Man wills ja brav versuchen alles tip top zu halten) Kaum will sie das Putzwasser entsorgen hört man das Saft getropfe der kleinsten… Da war dann auch meine Grenze Mal kurz erreicht…

    Immer wieder schön wenn man dann so was auch von anderen mamas hört… Und toll wenn jemand das dann auch noch anerkennt was man da täglich so stemmt als mama …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s