Yipiieeh

Voller Stolz und Freude präsentieren wir unser kleines grosses Geschenk dieser Welt:

TIANA INA LAUSER

„Die geliebte Prinzessin, die Gesalbte, die zu Christus gehörende“

20161005_123107

Am 5.Oktober 2016 morgens um 9.30 AM durften wir sie in unseren Händen halten. Die Geburt hat Jesus so wunderbar gemacht, wir können nur staunen und dankbar sein. Ganz ganz leichte Wehen begannen schon 2 Tage vorher. Ich spürte sie ganz leicht unregelmäßig über den Tag verteilt. Aber nur ganz wenig, so dass ich alles so wie immer machen konnte. Wir waren froh, dass wir merkten, dass irgendwas angefangen hatte. Den Tag darauf war es dann eher wieder ruhig, trotzdem ging es voran, weil der Schleimpfropf abging. ( den kannten wir noch von den anderen Geburten:)) In der Nacht konnte ich dann voll super schlafen, weil Andi, echt mein Held, die anderen Mädels alle übernahm und mich ausruhen lies. Ich wachte dann morgens um 4.30 AM auf und merkte, dass ich gute Wehen hatte. Ich freute mich und stand auf um zu sehen, ob sie weggingen oder nicht. Sie blieben! Juhuu! Das war so eine riesen Gebetserhörung. Unsere größte Sorge war immer, dass die anderen Mädels und auch meine Mama gut versorgt während der Geburt wären und nicht zum Beispiel nachts irgendwohin hätten gehen müssen. Da dachten wir immer wieder, dass es optimal wäre, wenn es morgens losgehen würde, dann könnte Mama mit den Mädels einen Ausflug machen. Und Jesus hat es genauso gemacht! Wunderbar. Ich sagte ihm davor immer wieder, dass ich ihm die ganze Situation anvertraue und dass ich weiss, dass er treu ist und sich es lohnt auf ihn zu vertrauen. Er ist da und weiß die allerbeste Lösung, die noch nicht mal in meinen Kopf passt. Und in all dem bestätigte es sich wieder einmal: Vertrauen auf Jesus lohnt sich immer! Er ist immer treu! Das ist echt der Hammer! Danke JESUS, auf dich ist wirklich Verlass!

Jedenfalls sagte ich dann Andi Bescheid, er konnte sich von der Arbeit abmelden und wir in Ruhe alles vorbereiten, Mama wecken, Mädels wecken und sie zum frühstücken gehen wegschicken, nachdem sie alles ins Auto eingepackt hatten, Vesper, Fahrräder etc. , weil wir ja nicht wussten, wie lange sie wegbleiben mussten. Das klappte dann auch super, Gott sei Dank. Carlotti war immer meine größte Sorge gewesen, weil sie noch so klein ist und auch Mama anhänglich war. Aber sie liebt ihre Omi total und ging selbstverständlich und ohne was mit. Hallelujah.

Als Andi dann wieder in die Wohnung hochkam, brachte er die Hebamme gleich mit, die schon da war. Ich war etwas verwundert und fragte sie, warum sie schon gekommen war, weil am Telefon hatten wir ausgemacht, dass ich sie wieder anrufen würde, wenn sie losfahren könnte und die Mädels aus dem Haus waren. Sie sagte, dass sie gleich losgefahren sei, weil sie gewusst habe, dass es richtig losgehen würde, sobald die Mädels weg wären und sie mir nicht traue, dass ich dann rechtzeitig anrufen würde:) Sie hatte Recht. So um 8 AM waren die Mädels fort und dann ging es wirklich richtig los, eineinhalb Stunden später war dann schon unsere vierte Tochter geboren. Es war wirklich auch eine einzige Gebetserhörung, alle hatten für eine schnelle und einfache Geburt gebetet, ich konnte selber nicht so voll daran glauben, weil es sonst nie so schnell gegangen war. Aber Jesus ist größer. Die Wehen kamen dann stark und gut. Die Hebammen bereiteten ihre alle Sachen vor und wir verarbeiteten die Wehen im Badezimmer. Nach kurzer Zeit sagte ich Andi, dass ich keine Lust mehr hatte, obwohl es noch gar nicht lang gegangen war, war es doch sehr anstrengend. Er sagte mir sehr liebevoll, dass es trotzdem wohl noch eine Weile gehen werde und dass ich es schaffen werde. Die Hebammen checkten die Herztöne und es war immer alles ok. Voll genial. Ich ruhte mich ein paar mal in der warmen Badewanne aus, was ich bei den anderen Geburten mich nie getraut hatte, weil ich immer dachte, ich müsste auf den Beinen bleiben, sonst wäre es ein Rückschritt. Das war wohl ein Trugschluss. Wenigstens weiss ich das jetzt nach vier Geburten, dass es gut ist sich zwischendurch hinzulegen und zu entspannen:) Immerhin. Nämlich dann platzte auch schon bald die Fruchtblase, die Hebamme sagte: „In einer Minute haben wir das Baby“ und so war es dann auch. Noch zwei, drei Wehen, dann durfte Andi seine vierte Tochter auffangen, die kurz schrie und dann auch gleich ganz friedlich war. HALLELUJAH; DANKE JESUS, konnten wir nur immer wieder sagen und waren so überwältigt, dankbar und erleichtert, dass schon so schnell alles vorbei und so gut verlaufen war.

Sie ist kerngesund, 3,8 Kilo schwer, 51 cm lang und wird mit jedem Tag schöner. Wir waren beide nicht überrascht, dass es ein Mädchen war und freuten uns sehr. Es ist einfach nur ein Geschenk Gottes Kinder haben zu dürfen. Geburten, die so toll verlaufen, Gesundheit an Körper und Seele. Einfach ein Geschenk des Schöpfers, wir sagen ihm einfach nur DANKE für diesen großen Segen. Wir haben es nicht verdient, es ist Gnade und wir geben ihm alle diese Geschenke wieder in seine Hände ab und vertrauen sie ihm an. Er ist treu und wird dieses Vertrauen belohnen.

Wir konnten die erste halbe Stunde einfach nur mit unserer neugeborenen Tochter geniessen und sie ganz in Ruhe bestaunen. Diesen einzigartigen Moment auskosten und werden ihn nie mehr vergessen. Die Hebammen checkten ihre Handys und danach machten sie alles sauber und versorgten erst die Wäsche, dann mich und untersuchten Tiana. Dann durfte ich duschen und fühlte mich fit und gut. Eine Hausgeburt kann ich echt jedem nur wärmstens empfehlen. So viel Friede und Geborgenheit.

Wir konnten dann gleich Mama Bescheid geben, dass sie wieder nach Hause kommen kann, wenn Magalis Kindi aus ist, das war so super erleichternd. Die Mädels lieben ihre neue Schwester, Kayla und Magali wollen sie immer streicheln und halten. Carlotta wollte erst nix wissen, aber dann nach ihrem Mittagsschlaf wurde sie auch immer freudiger und sagt jetzt immer Baby und Jana und strahlt über beide Ohren.

Jetzt ist gut was los bei uns. Gott sei Dank ist meine Mama da und mein Andi so ein wunderbarer Papa. Unglaublich. Sie beschäftigen die Mädels den ganzen Tag und ich kann mich ausruhen und um Tiana kümmern. Ich lauf schon wieder rum und mir gehts echt gut, der Kleinen auch. Danke Jesus.

Weiterhin freuen wir uns trotzdem über eure Gebete, weil alleine schaffen wir das nie, müssen wir ja aber auch nicht. Gott sei Dank.

Vielen vielen vielen Dank an alle von euch, die mitgewartet, mitgebetet und mitgefiebert haben. Ihr seid ein Teil dieses Wunders. Danke! Lasst uns fröhlich und dankbar sein, denn der Herr ist gut! Amen.

Ps. Einen besonderen Dank gebührt meinem wirklich allerbesten Ehemann! Er ist wirklich ein Held und hat jetzt schon 3 Hausgeburten und eine seehr lange Krankenhausgeburt bravourös gemeistert! Das ist wirklich eine tolle Leistung! Ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen. Ich bin so stolz und dankbar dich an meiner Seite zu haben, Andi! Du bist wirklich der Beste! DANKE!

 

Ein Gedanke zu “Yipiieeh

  1. Hallo Sarah,

    auch bei uns ist die Nachricht von der Geburt Eurer Tochter Tiana Ina angekommen.
    Wir, Heidrun und ich, gratulieren Euch ganz herzlich zur Geburt Eurer vierten Tochter
    und wünschen der kleinen Tiana alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen auf all ihren
    Wegen. Wie Du schreibst ist die Geburt ja gut verlaufen und Mutter und Tochter sind wohl auf, das ist die Hauptsache.
    Vier kleine Mädels, das ist schon eine Herausforderung für die Eltern und besonders für die Mama natürlich, die doch die Hauptlast tragen muss und gute Nerven braucht. Gut dass Ihr in den ersten Wochen nach der Geburt noch die Unterstützung von Omi Marion habt. Bis sich das Leben mit der nun sechsköpfigen Familie eingespielt hat.

    Bei uns ist soweit alles in Ordnung und der Herbst hat mit kühlen Temperaturen Einzug gehalten. Unser Nachbar Sohn Heiko Klenk und Verena Zeiler haben am 1. Okt. kirchlich geheiratet. Wenn ich Eure E-Mail Adresse hätte, dann könnte ich Euch ein paar Fotos von der „Trucker-Hochzeit“ schicken. Vielleicht könnt Ihr die mir mal zukommen lassen. (Meine E-Mail Adresse muss ich ja hier unter dem Kommentar eingeben, aber ich weiß nicht wie das bei Euch angezeigt wird. Meine E-Mail Adresse ist: karl.buhl@t-online.de ).

    Wir wünschen Euch weiterhin alles Gute und eine schöne und angenehme Zeit in USA.

    Mit herzlichen Grüßen an die ganze Familie
    von den Nachbarn in der Hölderlinstr. 3

    Heidrun und Karl Buhl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s