Dankbar

Ich bin so dankbar, dass ich einen Mann an meiner Seite habe und dass ich dieses Leben nicht alleine zu meistern brauche. Wenn man mal ein paar Tage auseinander ist, wird einem das wieder ganz neu bewusst und man wird so dankbar. Und es wird einem so klar, was für eine riesen Leistung und Aufgabe es ist, alleinerziehend zu sein. Allen Respekt!

IMG-20160306-WA0008

Das Team von Koch freut sich auf seinen Boss!

Morgen kommt Andi schon wieder heim…wir haben die Tage echt gut gemeistert, das Wetter tat sein Bestes! Und wir haben schon länger eine deutsche Familie mit zwei Kindern kennengelernt, die auch hier bei uns wohnen. Zusammen waren wir jeden Tag den ganzen Mittag barfuss und mit kurzen Hosen draussen und sogar mit Sonnencreme!! Bei uns ist es richtig warm!! Juhuu! Die Mädels, vor allem Magali, waren erst tieftraurig, dass ihr Daddy weggeht. Magali sagte im Auto zum Flughafen: „Ich will so gern mit dir mitgehen Daddy, weil ich dich einfach so viel mehr mag als die Mama“! Das war schon kurz blöd für mich, aber hab mir nix anmerken lassen.(Außerdem verstehe ich ihre heiße Liebe zu Andi ja auch, geht mir ja genauso:)) Jetzt versuche ich ihr beizubringen, wie sie es ausdrücken kann, dass sie jemanden sehr mag, ohne jemand anderen zu verletzen.

Was die Mädels immer so gern machen ist backen. Also backen wir manchmal. Erst

IMG_2808

Das Foto war total gestellt.Kurz davor haben wir nur rumgestritten:)

kürzlich Cupcakes. Mir macht es eigentlich auch Spass, aber wenn die Zwei dann irgendwann nicht mehr zurechnungsfähig sind, weil sie nur noch gierig nach jeglichem Teig, Streusel, Zucker, Mehl…egal irgendwas, greifen und es essen wollen, dann regt es mich voll auf. Sie hören komplett nix mehr und die Gier hat sie im Griff. Ist wohl total normal bei Kindern. (und in manchen Bereichen auch bei Erwachsenen!) Jedenfalls versuche ich trotzdem noch an ihren normalen Verstand zu appellieren, bringt aber nix. Ich sagte bestimmt 10 mal: „Mädels, des regt mich echt auf“. Das Ende vom Lied ist meistens eine angespannte Stimmung, genervte Mama und weinende Kinder, weil sie aufhören müssen. Kaylas Kommentar zum Schluss: „Des regt mich voll an, wenn ich erst nachher eins probieren darf“.

Ich neige leicht zu Übertreibungen, das heisst, wenn hier Zahlenangaben enthalten sind, kann es leicht sein, dass sie in Wirklichkeit etwas anders waren oder dass ich sehr oft „voll“ benutze, obwohl etwas vielleicht gar nicht voll „voll“ war:) Ist ja alles subjektiv und jeder erlebt Dinge anders. Jedenfalls könnt ihr euch bei Unklarheiten oder akutem Verdacht, das etwas so nicht stimmt, sehr gerne an den Hausvorsteher A.Lauser wenden. Dieser wird euch die Dinge messerscharf und genauestens analysieren. (Also das kann er wirklich besser als ich. Dafür liests sichs bei mir unterhaltsamer:)) Danke vielmals.

Seit wir hier in Amerika sind, ist mein persönliches Thema GNADE. Ich kenne das Wort und was es bedeutet schon lange, aber hier wird es mir so erlebbar. Ich komme so oft an meine Grenzen, von Geduld, über den richtigen Tonfall, von Sanfmut (welche Sanftmut?), von Gelassenheit, von Liebe, Freundlichkeit usw. Manchmal bin ich richtig erschrocken über mich, wie ich bin und sein kann. Überhaupt nicht so, wie ich sein sollte und könnte und wie ich wollte. Und ich merke, dass ich mich anstrenge, aber es trotzdem nicht schaffe.

IMG_2823

Unsere Osterkrippe. Die Mädels waren ganz beschäftigt, den Jüngern die Füsse zu waschen.

Wie wunderbar ist es da, wenn ich in meiner Bibel lese, dass Jesus ein für alle Mal das Opfer gebracht hat, dass nötig ist. Für mich und für alle. Niemand von uns muss mehr irgendwelche Tiere anschleppen, die dann verbrannt werden und man hofft, dass dadurch unsere Schuld weg ist. Nein. Jesus hat mit seiner Entscheidung alles zu geben und sich töten zu lassen, alles bezahlt. Nie mehr müssen wir selber versuchen, Gott gnädig zu stimmen mit uns. Wenn wir den ganzen Mist zu Jesus bringen und ihn ehrlich um Verzeihung bitten, dann vergibt er uns und macht sogar unser Gewissen rein und frei!! Das ist echt hammer. Das hab ich im Hebräer gelesen und mich hat es voll getroffen. Wow, Jesus hat sogar dafür gesorgt, dass wir kein schlechtes Gewissen mehr haben müssen!!! Wenn ich meine Ungeduld, meinen genervten Tonfall, meine Lieblosigkeit, mein Gestresstsein, meine Grobheit ihm bringe und um Vergebung bitte, vergibt er es mir gerne und ich brauche kein schlechtes Gewissen mehr haben. Und es steht da auch noch, dass Jesus ewig lebt, er wird für immer und ewig für unsere Fehler vor Gott eintreten!! Hammer! Das ist so eine Freiheit! Ich darf mein Bestes geben, aber muss nicht perfekt sein, er kennt mich und kümmert sich. Das ist ein ganz neues Lebensgefühl für mich, zu wissen, dass ich wirklich ein sündiger Mensch bin, aber dass Jesus nicht da stehen bleibt, sondern trotzdem seine Geschichte mit mir schreibt und mich will!! Ist gut für mich, macht mich barmherzig mit allen anderen, demütig und öffnet mir die Augen, was die Wahrheit ist und dass wir uns immer wieder was vormachen, wenn wir denken, dass wir die Weisheit mit Löffeln zu uns genommen haben:) Wahrscheinlich ist es gut, wenn man mal (und immer wieder) an so einen Punkt kommt, wo man das erkennt! Vor allem jetzt an Ostern bin ich ganz neu dankbar für das, was Jesus für mich getan hat.

Heute im Kroger haben die Mädels wieder ihr Ständchen von sich gegeben:) Immer da! Und dieses Mal habe ich sogar mitgesungen. Natürlich etwas leiser als sie…obwohl, kann ja auch noch kommen:)

Wir skypen mit Andi und Omi und Opi und Theresa. Sie essen Tiramisu. Ich bin ganz neidisch. Magali sagt: „Wir essen Karotte, dass ist gut für den Körper und für die Augen.“ Nach einer Pause: „ Tiramisu ist nur gut für die Zunge, nicht für den Körper!“

Kayla rutscht mit kurzer Hose auf einem Hang aus. „Mama, ich hab mich geblutet“ Sie muss grade lernen, was sie machen kann, wenn ihr was nicht passt. (ausser sich auf den Boden zu schmeissen, sich flach zu machen wie ein Brett und mit den Füssen auf den Boden zu strampeln.

IMG_2819

Carlotta in the Box

Carlotta liebt unsere Zahnbürsten, schaukeln und Klopapier abzurollen und zu zerfetzen. Sie wird öfter mal von ihren Schwestern irgendwo hingetragen, weil sie beim Spielen nicht erwünscht ist. Ganz selten darf sie auch mal ein Kind halten oder mit ihm spielen, weil ich sie überzeugen konnte, dass die Kinder ja auch mal bei ihrer Dodi sein wollen.

 

 

 

 

 

 

Ganz zum Schluss noch ein wirkliches Highlight. Die neue Pet washing station in unserer Community. Ein kleiner eingezäunter Bereich, wo man sein Haustier, also gemeint ist Hund, waschen und auch noch föhnen kann. Rechts ist der Wasserschlauch und links der Föhnschlauch!! Richtig klasse und sie sind bestimmt sehr stolz drauf!! Ich hätte lieber eine Kids Washing Station!! (Wobei das bestimmt auch mal geht, wenn niemand kuckt.)

IMG-20160207-WA0002

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s