Welcome back

Wir sind heil angekommen, zuerst mit dem Flugzeug und jetzt auch langsam mental. Ich hatte das Gefühl, dass alles so passiert ist und die Gefühle immer einen Schritt zurück waren. Erst das ganze Weihnachtsfeiern, dann Packen, Verabschieden, Reisen, alles hier Organisieren, Jetlag überwinden, 3 Mädels betreuen…

Der Flug war echt gut. Andi hat die zwei grossen Mädels super unterhalten und gemanagt. Mit Snacks versorgt, Bücher angeguckt, Filme eingeschaltet, Höhlen zum Schlafen gebaut, aufs Klo gegangen uvm. Ich habe mich sehr gut um Carlotta gekümmert und wenn sie geschlafen hat, sogar immer ein Stückchen von nem Film anschauen können! In den 10 Stunden Flugzeit hab ich dann tatsächlich einen zu Ende geschafft!Juhuu.

Dann konnten wir –Gott sei Dank- nach 2 Tagen im Hotel schon in unsere neue Wohnung einziehen! Die Mädels fanden es schade, weil sie dann zum Frühstück nicht mehr die bunten Donuts essen durften. (Froot Loops)

Unsere Wohnung ist super. Grösser als letztes Mal. Ist auch gut, wir sind ja auch mehr Leute. Und mit Forest View, d.h. die Bäume wachsen direkt vorm Balkon hoch. Sie sehen aus wie die Bäume, wo die Leute bei Tribute von Panem hochkletternJ

Jetzt sind wir mitten drin im Powershopping, damit Magali ein Bett hat und nicht mehr in ihrem Lager aus Isomatte und Handtuch als Decke schlafen muss (wobei sie sehr gut schläft;) Schlafen tun sie alles drei echt gut, hatten mit Zeitumstellung fast null Problem. Abends halt Brotfertig und morgens ab 5e-halb 6e wach, aber da hat man wenigstens was vom Tag;)

Andi arbeitet die nächsten Tage noch von zuhause aus, das ist super, da können wir uns langsam umgewöhnen. Er muss für uns ein Auto kaufen. Jetzt grade haben wir so nen dicken Leihwagen, wo alles, echt alles automatisch geht: Schiebetüren auf und zu, Kofferraum auf und zu. Da gewöhnt man sich so schnell dran, echt krass. Aber wir werden es uns auch schnell wieder abgewöhnen meinte Andi…

Für ihn ist Vieles eher Routine hier, er kennt sich quasi in- und auswendig hier aus. Er ist gespannt, wie das ganze Projekt jetzt bald startet und was auf ihn zukommt. Nächste Woche fliegt er für einen Tag nach New Jersey, um seinen Chef hier in Amerika zu treffen.

IMG_2458

Auf dem Spielplatz „Suwanee Playtown“

Die Mädels sind grad öfter außer Rand und Band. Magali zu Kayla: „ Kayla, sollen wir wieder abrasten??“ Na klasse!!! Sie finden, dass Wasser hier schmeckt „komis“, weil es halt ohne Kohlensäure ist. Den Verkäufer beim Publix (Supermarkt) fand Magali aber wirklich sehr freundlich, weil er uns angeboten hat unsere Einkäufe ans Auto zu tragen. (Ist halt sein Job).

IMG_2450

Bettaufbau

Magali ist total super darin, Englisch auszuprobieren, fragt fleissig und probiert es auch einfach so mit den Leuten aus. Echt bewundernswert! Bin gespannt, wann sie sich ganz allein verständigen kann.

Kayla fragte mal, dass sie zu Hause in ihr Bett will… (Ich hab ihr natürlich IMG_2446nicht gesagt, dass da gerade belegt ist, weil der Andi G. drin schläft:) Sie ist echt tapfer, aber man merkt ihr auch an, dass etwas anders ist. So viel Neues und dann auch noch Müdigkeit…da betete ich gerade um Weisheit (wem es dran mangelt, der bitte darum, sagt Jesus). Andererseits zeigt sich dann bei ein wenig Milchshake oder Schokolade sofort ihr schönstes schelmisches Lächeln…:) So war der Kommentar einer Frau in einem Laden, als Kayla immer auf den Sofas herumturnte und vor mir weglief:“ Wenigstens ist sie süß“….

Carlotta Fé Lauser macht den ganzen Trubel super mit, schläft gut (wenn auch die halbe Nacht in unserem Bett), isst den amerikanischen Brei super, bezaubert die Leute, wird von ihren Schwestern mit Zärtlichkeiten überschüttet (und will das teilweise gar nichtJ und liebt weiterhin am allerallermeisten ihre Mama! (Wer könnte ihr das verdenken?)

IMG_2463

voll der Schnulliabdruck

Die Mama dieser Gesellschaft fühlt sich manchmal etwas überfordert, hofft für jedes Mädel das zu haben, was es braucht, ist total froh, so einen wunderbaren Mann an ihrer Seite zu haben, der innerlich und äusserlich für Ordnung sorgt (Andis Kücheneinräumordnung war 100mal besser als meine) und ist sehr gespannt, was auf sie zukommt und was der Masterplan hinter diesem ganzen Abenteuer ist.

Und außerdem muss sie sehr darauf achten, nicht in jedem Geschäft, dass sie kennt, hunderte von Dollars für wunderbar schöne Dekosachen auszugeben. 🙂 Aber das ist auch echt richtig cool, erst in Amerika, dann in Deutschland und jetzt wieder in Amerika jeweils Wohnungen bzw. ein Haus zu einem Zuhause zu machen… Mann, geht’s mir gut!!!

P.S. Happy New Year! (Wir haben es so genossen um ca. halb 8 ins Bett zu gehen und die ganze Nacht zu schlafen…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s