1

Surprise Surprise

IMG_2851Wir laufen an einem Auto mit England Flagge als Nummernschild vorbei.

Magali : England ist doch da, wo der Joas herkommt?

Mama: Nein,der wohnt in Engelsbrand!

Kayla: Brennts da immer??

Mit den Mädels ist es oft so witzig. Zum Beispiel als ich Andi gesagt habe, dass ich es wirklich fast nicht fassen kann, dass er den letzten Teil von “Tribute von Panem“ einfach still und leise alleine im Flugzeug angeschaut hat. Ohne mich. Wir finden diese Filme total toll und haben bis jetzt jeden Teil immer zelebriert und gemeinsam angeschaut, meistens sogar im Kino. Bei diesem letzten Teil war es ziemlich ärgerlich, weil wir noch in Deutschland extra einen Babysitter organisiert hatten und so, es rechtzeitig ins Kino geschafft hatten und dann…war mir kotzübel. Also wortwörtlich. Das heisst, dass erst die Autobahn IMG_2842ihren Teil abgekriegt hat und dann viele Male die Kinotoilette. Andi konnte ein paar Minuten des Films sehen, dann mussten wir gehen, weil es mir so schlecht ging. Das war richtig ärgerlich, vor allem weil wir die Karten vorbezahlt hatten, mit Loge und 3D !!!
Jedenfalls haben wir gesagt, dass wir uns die DVD kaufen und dann halt zusammen daheim das Finale anschauen…und dann kam dieser Flug nach Deutschland!! Im Nachhinein gab Andi dann zu, dass es schon etwas gemein von ihm war… (wobei ich insgeheim froh bin, dass er auch mal was egoistisches macht:)) Jedenfalls fragte Magali dann beim Essen ihren Daddy: „ Hast du Rempute angeschaut?“

Oder ein anderes Mal…Ich hatte irgendwelche Schmerzen irgendwo, weiss grad nicht mehr was. Jedenfalls hab ich erst ein Buch über das Abendmahl gelesen und dass dieses nicht nur da ist, um uns dran zu erinnern, dass Jesus unsere Sünden vergibt (Blut, ääh Wein) sondern auch, dass wir Heilung dadurch haben, weil Jesus am Kreuz alle unsere Schmerzen und Krankheiten und Wehwehchen getragen hat (sein Leib, also Brot) Und dass wir, wenn wir Abendmahl haben, daran denken sollen, dass unsere Schmerzen an dem Körper von Jesus waren. Also zB. er das kaputte Knie hatte oder die Rückenschmerzen. Und dass wir seine Heilung haben. Da hatte ich also Schmerzen und dachte, dass ich das gleich praktisch ausprobiere. Also hab ich bissle Wein geholt und ein Brot und hab mich ins Kinderzimmer verzogen. Kurz hatte ich Ruhe, aber dann kamen prompt die Mädels rein, obwohl sie kurz davor friedlich irgendwo anders gespielt hatten. Sie fragen und ich erkläre ihnen, was ich mache. Na klar wollen sie auch mitmachen. Also dürfen sie auch mitfeiern. In ihrem kindlichen Unwissen trank Kayla den Wein natürlich in riesen Schlücken wie Wasser. Ich: „Halt, das ist doch Alkohol!!“ Gleich danach rennt Kayla stolz zu ihrem Papa in die Küche: „Ich hab Alkohol getrinken!!“

IMG_2853

Ich konnte bis halb 9 liegenbleiben, weil die drei so toll in Carlottas Bett gespielt haben

Kayla und Magali spielen ja den ganzen Tag miteinander. Manchmal versuche ich sie zu zwingen auch was alleine zu machen, aber dass können sie nur ganz schwer und nicht lange aushalten. Ich versuche ihnen zu erklären, dass es wichtig ist, dass man auch mal alleine was macht. Magali:“ Mama, wir haben uns halt so lieb!“ Natürlich sind Streits und Gezanke und Gezwicke inklusive. Da haben wir ein Streitschlichtgespräch und sind mal wieder bei der Frage, was sie machen können, wenn beide das gleiche Spielzeug wollen. Kaylas Idee: „Ich darf so lange, bis ich „tatütata“ sage.“ Hääääh? ICH spiele und dann sage ICH wann der andere darf? Ist doch voll unlogisch und unfair!! Das waren meine Gedanken als ich das hörte, aber Magali war einverstanden. Und es ist unglaublich, aber das funktioniert. Sie sind beide total happy damit und immer wieder kommen wir auf diese Lösung! Wunderbar, wie kreativ und schlau Kinder sind.

IMG_2885Carlotta muss erst noch alle ihre Zähne rausschiessen lassen, bis sie solche Gespräche mitführen kann. (Man braucht glaub doch keine Zähne zum sprechen, aber es war eine gute Überleitung:)) Sie hat gaanz rote Backen und schreit oft und ist voll anhänglich an mich. Auch des Nachts. Das ist anstrengend und nervig und hat grad gestern wieder zu einem Wutanfall meinerseits geführt. Sie übt fleissig stehen und schiebt lauter Sachen durch die Wohnung! Von den Leuten hier wird sie heiss geliebt und oft; wenn wir irgendwo sind; angesprochen, wie süss sie doch sei und was für tolle blaue Augen sie hat usw….

Am Donnerstag werden wir zwei Kindergärten hier anschauen, bin mal sehr gespannt, wie das wird und ob Jesus ein JA für einen von denen gibt. Sonst bleibt sie einfach noch daheim. Ich finde es eine große Sache, sein Kind einfach Leuten anzuvertrauen, die man nicht kennt und die ihm sagen können was sie wollen und es behandeln wie sie wollen. Also ich hab keine Angst oder so, aber ich erlebe einfach, dass Kinder alles erstmal glauben, was man ihnen sagt und dass sie sehr genau spüren und wahrnehmen, was wo abgeht. In Deutschland war Magalis Kindierlebnis total positiv und ich bin sehr froh darüber. Als sie jetzt hier beim Kinderprogramm alleine geblieben ist und es ihr voll gefallen hat, hatte ich das Gefühl, dass sie jetzt bereit ist und auch schon echt gut weiss, was richtig und falsch ist. Und ich merke auch, dass es für sie wichtig wäre, nicht nur mit Jüngeren zu spielen und immer der Boss zu sein:) Ausserdem freue ich mich für Kayla, wenn sie auch mal ihre Ruhe hat und was spielen kann ohne ständig vollgetextet zu werden:) Bin mal gespannt…

Andi regt sich auf, weil unser Auto schon zur Reparatur musste. Morgen fährt er das erste Mal mit dem Rennrad ins Geschäft. Am Samstag war er das erste Mal im Pool, mit Tauchen. Es ist eiskalt da drin. Aber Magali, seine tapfere Tochter ist ihm gefolgt und war auch drinnen!!! Respekt!! An diesem Tag haben die Beiden auch den Gutschein für einen Fotoworkshop eingelöst. Den hat Magali aus der Belohnungsbox gezogen. Andi hat ihr gezeigt, wie der Foto richtig funktioniert und was man so alles machen kann. (Ganz viele Sachen wusste nicht mal ich:)) Jedenfalls hat sie sich mega gefreut und das Ganze war echt ne tolle Idee von Andi. Am Freitag hat Andi frei. Juhuu. Good Friday heisst es hier.

IMG_2875

Am Sonntag wollen wir zum Ostersonntagssonnenaufgangsgottesdienst bei uns in Suwanee im TownCenter Park draussen gehen. Bin auch mal gespannt, ob wir das mit Kind und Kegel um 6.30 Uhr schaffen…

Und ich liebe Überraschungen: Wir bekommen ein Baby!! Die Frau am Donnerstag beim Ultraschall sagte, dass es sogar schon im September soweit ist!! Wir staunen und sind sprachlos, was Jesus uns zutraut und anvertraut!

Ganz herzlich Willkommen kleines Wunder und Geschenk!

IMG_2832

Große hübsche Schwester

0

Dankbar

Ich bin so dankbar, dass ich einen Mann an meiner Seite habe und dass ich dieses Leben nicht alleine zu meistern brauche. Wenn man mal ein paar Tage auseinander ist, wird einem das wieder ganz neu bewusst und man wird so dankbar. Und es wird einem so klar, was für eine riesen Leistung und Aufgabe es ist, alleinerziehend zu sein. Allen Respekt!

IMG-20160306-WA0008

Das Team von Koch freut sich auf seinen Boss!

Morgen kommt Andi schon wieder heim…wir haben die Tage echt gut gemeistert, das Wetter tat sein Bestes! Und wir haben schon länger eine deutsche Familie mit zwei Kindern kennengelernt, die auch hier bei uns wohnen. Zusammen waren wir jeden Tag den ganzen Mittag barfuss und mit kurzen Hosen draussen und sogar mit Sonnencreme!! Bei uns ist es richtig warm!! Juhuu! Die Mädels, vor allem Magali, waren erst tieftraurig, dass ihr Daddy weggeht. Magali sagte im Auto zum Flughafen: „Ich will so gern mit dir mitgehen Daddy, weil ich dich einfach so viel mehr mag als die Mama“! Das war schon kurz blöd für mich, aber hab mir nix anmerken lassen.(Außerdem verstehe ich ihre heiße Liebe zu Andi ja auch, geht mir ja genauso:)) Jetzt versuche ich ihr beizubringen, wie sie es ausdrücken kann, dass sie jemanden sehr mag, ohne jemand anderen zu verletzen.

Was die Mädels immer so gern machen ist backen. Also backen wir manchmal. Erst

IMG_2808

Das Foto war total gestellt.Kurz davor haben wir nur rumgestritten:)

kürzlich Cupcakes. Mir macht es eigentlich auch Spass, aber wenn die Zwei dann irgendwann nicht mehr zurechnungsfähig sind, weil sie nur noch gierig nach jeglichem Teig, Streusel, Zucker, Mehl…egal irgendwas, greifen und es essen wollen, dann regt es mich voll auf. Sie hören komplett nix mehr und die Gier hat sie im Griff. Ist wohl total normal bei Kindern. (und in manchen Bereichen auch bei Erwachsenen!) Jedenfalls versuche ich trotzdem noch an ihren normalen Verstand zu appellieren, bringt aber nix. Ich sagte bestimmt 10 mal: „Mädels, des regt mich echt auf“. Das Ende vom Lied ist meistens eine angespannte Stimmung, genervte Mama und weinende Kinder, weil sie aufhören müssen. Kaylas Kommentar zum Schluss: „Des regt mich voll an, wenn ich erst nachher eins probieren darf“.

Ich neige leicht zu Übertreibungen, das heisst, wenn hier Zahlenangaben enthalten sind, kann es leicht sein, dass sie in Wirklichkeit etwas anders waren oder dass ich sehr oft „voll“ benutze, obwohl etwas vielleicht gar nicht voll „voll“ war:) Ist ja alles subjektiv und jeder erlebt Dinge anders. Jedenfalls könnt ihr euch bei Unklarheiten oder akutem Verdacht, das etwas so nicht stimmt, sehr gerne an den Hausvorsteher A.Lauser wenden. Dieser wird euch die Dinge messerscharf und genauestens analysieren. (Also das kann er wirklich besser als ich. Dafür liests sichs bei mir unterhaltsamer:)) Danke vielmals.

Seit wir hier in Amerika sind, ist mein persönliches Thema GNADE. Ich kenne das Wort und was es bedeutet schon lange, aber hier wird es mir so erlebbar. Ich komme so oft an meine Grenzen, von Geduld, über den richtigen Tonfall, von Sanfmut (welche Sanftmut?), von Gelassenheit, von Liebe, Freundlichkeit usw. Manchmal bin ich richtig erschrocken über mich, wie ich bin und sein kann. Überhaupt nicht so, wie ich sein sollte und könnte und wie ich wollte. Und ich merke, dass ich mich anstrenge, aber es trotzdem nicht schaffe.

IMG_2823

Unsere Osterkrippe. Die Mädels waren ganz beschäftigt, den Jüngern die Füsse zu waschen.

Wie wunderbar ist es da, wenn ich in meiner Bibel lese, dass Jesus ein für alle Mal das Opfer gebracht hat, dass nötig ist. Für mich und für alle. Niemand von uns muss mehr irgendwelche Tiere anschleppen, die dann verbrannt werden und man hofft, dass dadurch unsere Schuld weg ist. Nein. Jesus hat mit seiner Entscheidung alles zu geben und sich töten zu lassen, alles bezahlt. Nie mehr müssen wir selber versuchen, Gott gnädig zu stimmen mit uns. Wenn wir den ganzen Mist zu Jesus bringen und ihn ehrlich um Verzeihung bitten, dann vergibt er uns und macht sogar unser Gewissen rein und frei!! Das ist echt hammer. Das hab ich im Hebräer gelesen und mich hat es voll getroffen. Wow, Jesus hat sogar dafür gesorgt, dass wir kein schlechtes Gewissen mehr haben müssen!!! Wenn ich meine Ungeduld, meinen genervten Tonfall, meine Lieblosigkeit, mein Gestresstsein, meine Grobheit ihm bringe und um Vergebung bitte, vergibt er es mir gerne und ich brauche kein schlechtes Gewissen mehr haben. Und es steht da auch noch, dass Jesus ewig lebt, er wird für immer und ewig für unsere Fehler vor Gott eintreten!! Hammer! Das ist so eine Freiheit! Ich darf mein Bestes geben, aber muss nicht perfekt sein, er kennt mich und kümmert sich. Das ist ein ganz neues Lebensgefühl für mich, zu wissen, dass ich wirklich ein sündiger Mensch bin, aber dass Jesus nicht da stehen bleibt, sondern trotzdem seine Geschichte mit mir schreibt und mich will!! Ist gut für mich, macht mich barmherzig mit allen anderen, demütig und öffnet mir die Augen, was die Wahrheit ist und dass wir uns immer wieder was vormachen, wenn wir denken, dass wir die Weisheit mit Löffeln zu uns genommen haben:) Wahrscheinlich ist es gut, wenn man mal (und immer wieder) an so einen Punkt kommt, wo man das erkennt! Vor allem jetzt an Ostern bin ich ganz neu dankbar für das, was Jesus für mich getan hat.

Heute im Kroger haben die Mädels wieder ihr Ständchen von sich gegeben:) Immer da! Und dieses Mal habe ich sogar mitgesungen. Natürlich etwas leiser als sie…obwohl, kann ja auch noch kommen:)

Wir skypen mit Andi und Omi und Opi und Theresa. Sie essen Tiramisu. Ich bin ganz neidisch. Magali sagt: „Wir essen Karotte, dass ist gut für den Körper und für die Augen.“ Nach einer Pause: „ Tiramisu ist nur gut für die Zunge, nicht für den Körper!“

Kayla rutscht mit kurzer Hose auf einem Hang aus. „Mama, ich hab mich geblutet“ Sie muss grade lernen, was sie machen kann, wenn ihr was nicht passt. (ausser sich auf den Boden zu schmeissen, sich flach zu machen wie ein Brett und mit den Füssen auf den Boden zu strampeln.

IMG_2819

Carlotta in the Box

Carlotta liebt unsere Zahnbürsten, schaukeln und Klopapier abzurollen und zu zerfetzen. Sie wird öfter mal von ihren Schwestern irgendwo hingetragen, weil sie beim Spielen nicht erwünscht ist. Ganz selten darf sie auch mal ein Kind halten oder mit ihm spielen, weil ich sie überzeugen konnte, dass die Kinder ja auch mal bei ihrer Dodi sein wollen.

 

 

 

 

 

 

Ganz zum Schluss noch ein wirkliches Highlight. Die neue Pet washing station in unserer Community. Ein kleiner eingezäunter Bereich, wo man sein Haustier, also gemeint ist Hund, waschen und auch noch föhnen kann. Rechts ist der Wasserschlauch und links der Föhnschlauch!! Richtig klasse und sie sind bestimmt sehr stolz drauf!! Ich hätte lieber eine Kids Washing Station!! (Wobei das bestimmt auch mal geht, wenn niemand kuckt.)

IMG-20160207-WA0002

0

So ein Tag

So wunderschön wie heute….Also bei uns war heut strahlender Sonnenschein und wir hätten glatt schon unsere kurzen Hosen auspacken können. Die Amerikaner sind da nicht so langsam, die haben sie gleich an, einmal hab ich auch im Winter sogar ein Mädel mit Hotpants in den Supermarkt gehen sehen. Wir freuen uns aber auch so sehr, dass es jetzt schöner wird und die Sonne scheint, da ist man gleich viel besser gelaunt und fröhlich. IMG-20160229-WA0016[1]

Das konnten wir alle Mädels heut sehr gut gebrauchen, weil wir seit morgens früh um sechse Zank und Stress hatten. Geschrei, weil Carlotti nicht mehr schlafen wollte, Beisserei und Kratzerei von Kayla, Gewein von Magali, weil sie es abbekommen hat und eine unentspannte meckerige absolut genervte Mama! Alle müde und empfindlich und es ging grad so weiter… Da war es so toll mittags endlich raus zu kommen und einen ganz langen Spaziergang mit Spielplatzbesuch zu machen. Sonne ist so wunderbar!IMG-20160229-WA0015[1]

Auch am Wochenende ist es grad immer wunderschön und wir geniessen die freie gemeinsame Zeit in vollen Zügen. Am Sonntag gehen wir manchmal in die IHOP Gemeinde, was aber mit den 3 Kids eher so mittel ist, weil sie nicht in der Kinderbetreuung bleiben und dann einer sich die ganze Zeit nur um die Mädels kümmern muss und einer beim Lobpreis und Predigt sein kann. Mich nervt das dann eher, wenn ich mit „Kinderdienst“ dran bin und ich bleib lieber mit den Mädels daheim und Andi geht allein. Aber das find ich auch irgendwie blöd. Aber jetzt gestern ist Magali zum ersten Mal ganz allein in ihrem Kinderprogramm geblieben!! Woohoo. Ich war so mega stolz auf sie und sie auf sich auch!

Und nachmittags haben wir einen kleinen Ausflug in einen Park gemacht. Da saßen wir auf einer Bank und eine Frau, die eine Schiene am Bein hatte und deshalb im Rollstuhl geschoben wurde , „rollte“ vorbei. Magali sagte:“Kuck mal, eine Frau im Rollstuhl. Wir können doch für sie beten.“ Ich dachte ein paar Minuten vorher dasselbe, war dann aber zu bequem und zu abgestumpft um überhaupt irgendwas weiteres zu unternehmen. Andi war Gott sei Dank voll da und fragte die Frau, ob wir für sie beten dürften. Sie war ganz überrascht und sagte ja, sie glaubten auch alle an Jesus. Wir gingen dann zusammen hin und beteten für sie. Danach konnte die Frau, Laurel hieß sie, gar nichts mehr reden, weil sie ganz arg weinen musste und uns nur anschaute, vor allem die Mädels. Dann erzählte sie, dass wir uns gar nicht vorstellen könnten wie schlimm das alles für sie wäre. Ihr Knöchel wurde operiert und seit 3 Monaten konnte sie nur drinnen sein. Heute sei ihr erster Tag, an dem sie endlich wieder draussen sein könne…wir konnten sie ermutigen und ihr Hoffnung zusprechen. Sie war ganz überwältigt davon, dass ein kleines Mädchen gespürt hatte, wie schlecht es ihr ging und bedankte sich überschwänglich. Magali strahlte über das ganze Gesicht. Nicht auszudenken, an wie vielen Menschen wir jeden Tag vorübergehen, diese leise, sanfte Stimme des Vaters in uns hören, sie aber aus Bequemlichkeit und Stolz und Menschenfurcht ignorieren und weitermachen wie davor….Gelegenheit die Welt (für jemanden) zu verändern verpasst. Jesus, hilf mir, zu lieben wie du liebst und mach mein Herz weich und bereit für dich.

IMG-20160229-WA0018[1]„Was ist eigentlich ein Filtis?“ fragt mich Kayla. In unserer Cd von „Die Drei vom Ast“ kam es von einem Iltis, der das Eichhörnchen und die Elster fressen wollte. Da meine Antwort war, dass ein Iltis fast gleich wie ein Igel ist!!!!!, mussten wir den schlauen Daddy fragen und im Internet Bilder von Iltissen anschauen. (Ein Iltis ist komplett was anderes wie ein Igel:))

Wo wir schon bei meinen Lücken in der Allgemeinbildung sind, kann ich gleich noch eins draufsetzen: Ich brauche driiingend jemand, der unsere Sachen flickt…es werden immer mehr und die Löcher immer größer!!! Als Andi mich beim Abendessen mal wieder liebevoll an mein nigelnagelneues Nähset aufmerksam macht, ist Magalis Kommentar nur: „Du Nicht-Flicker! Omi flickt mehr als du und Oma Heidi auch!“ Da hat sie auch völlig recht und ich würde mir wirklich seehr wünschen, dass ich einfach bei euch meine Sachen abgeben könnte und sie wenig später in Tiptop Qualität wieder zurückbekomme!!

IMG_2796Carlotta ist voll fit und zieht sich überall hoch, manchmal lässt sie sich dann auch los und steht frei. Am liebsten im Bad vor dem Spiegel. Dann freut sie sich tierisch und ist sehr stolz. Den Schnulli am Tag konnten wir ihr jetzt größtenteils abgewöhnen. Es gibt natürlich wie immer Ausnahmen. Aber wir sind sehr froh darüber. Selbst beim dritten Kind ist der Schnulli noch nicht unser bester Freund:)

Diese Woche kommen neue Kollegen von Andi aus Deutschland und nächste Woche wird unser Familienoberhaupt nach Deutschland fliegen um dort live bei einigen Tests und Umbauten an den Maschinen dabeizusein. Mal sehen wie wir unsere Tage im reinen Frauenhaushalt rumkriegen. Schätzungsweise hoffnungsvollerweise voll gut:)