0

Ich stehe (sitze:) hier und kann nicht anders!

Ride the Ducks, Im Stone Mountainpark

Ride the Ducks, Im Stone Mountainpark

Magali freut sich finally doch auf Deutschland!! Juhuu. Als wir ihr erzählt haben, dass wir ausziehen und nach Deutschland gehen, war sie echt bestürzt und hat gesagt, dass sie nicht will und hierbleiben will und wir den Pool ja dann gar nicht mehr haben… Mit Weinen und Tränen und so… Da hab ich angefangen zu beten und ihr gesagt,dass wir zusammen bleiben und Jesus bei uns ist, egal in welchem Land wir sind und was es dort alles gibt. Ich bete für Frieden, den sie im Herz hat, egal was passiert. Ein paar Tage später sagt sie mir plötzlich im Auto: „Mama, ich freu mich doch auf Deutschland!“ „Weil ich schon groß bin“. Es liegt glaub auch einen großen Teil daran, dass wir ihr auch immer erzählt haben, wer denn alles so in Deutschland wohnt und sich auf sie freut! Und dass dann viele sagen werden, wie groß sie schon geworden ist…

Nachts liegt sie weiterhin regelmäßig auf dem Boden im Schlafzimmer neben ihrem Papa.

Sonst hält sie uns gut auf Trab und will alles selber machen und helfen hier und da. Wenn das mal nicht geht oder gleich klappt bekommt sie einen mittleren Wutanfall…wenn ich gut drauf bin, kann ich´s mit Humor nehmen, wenn nicht, könnte ich grad einen gleichen Wutanfall bekommen:) Manchmal hab ich Selfcontrol und manchmal nicht, dann muss ich mich hinterher entschuldigen und beten, dass erstmal wieder Friede und Gelassenheit bei mir selber einzieht.

Ihre Sprachfertigkeiten nehmen von Tag zu Tag zu und ihre Weisheit auch, es ist so lustig. Heute hat sie die wahre Botschaft überbracht: „Manche Männer mögen Käse, manche Männer mögen keinen Käse“:)

Kayla, die Kleine bekommt immer mehr Zähne. Bei ihr ist es krass, erst hatte sie lange nur zwei und jetzt kommen auf einen Schlag ganz ganz viele…. Gestern ist sie gestolpert und voll aufs Gesicht gefallen, jetzt hat sie den Riesenschrammen auf der Nase.

Oberduck

Oberduck

Sie lernt auch jeden Tag total viel neues, alles macht sie ihrer Schwester nach. Heute hat sie mal so getan, als ob sie auf den Boden spuckt, das macht Magali auch oft, weil sie es glaub mal bei ihrem Papa beobachtet hat:) Und sprechen tut Kayla alles nach, was man ihr vorsagt, sie kann schon „Eis“, „Ja“, „Daade“ (Danke) und einige Tiergeräusche. Ihr Lieblingsgeräusch ist „Ia“, das sagt sie manchmal ganz lang vor sich hin.

 

Langsam aber sicher wird’s ernst. Andi: „So langsam beginnt die heiße Phase der Umzugsplanung. Ne, ich stecke schon voll drin.“ Unser Gästezimmer wird immer voller mit Kartons, Säcken und Tüten, aber wir sind gelassen. Haben an den letzten Wochenenden noch voll die schönen Ausfüge gemacht, geniessen das schöne Wetter. Andi freut sich sehr, Zeit mit seinen Mädels zu verbringen, zu sehen wie sie sich entwickeln. Seit einigen Wochen ist auch seine Beziehung zu Kayla noch enger geworden, weil sie jetzt ein bisschen älter ist und man einfach mehr mit ihr anfangen kann. Das hat Gott sich schon cool ausgedacht, dass so im ersten Jahr die Mama voll eng mit den Babys ist, einfach durch alles total verbunden: erst im Bauch, dann beim Essen und Trinken und so. Und dann wenn die Kinder älter werden und sie sich auch bissle von der engen Bindung zur Mama abnabeln müssen, sind die Papas da um mit ihnen die Welt zu entdecken.WP_20140824_017

Ein heikles Thema muss ich irgendwie auch noch hier verarbeiten:) Seit wir hier sind, sind wir ganz anders aufmerksam auf das, was in ganz Deutschland so passiert. Und seit der Israelkrieg wieder angefangen hat, gehen in verschiedenen Städten Deutschlands Türken und Araber auf die Straßen und rufen öffentlich judenfeindliche Parolen, wie damals zur Zeit Hitlers und zusätzlich rufen sie aus, dass ihr Allah der Herr sei. Das ist ein Statement vor Gott und vor den Menschen. Wenn man es mal voll übertreibt muss man sich klarmachen, dass wenn wir nicht wollen, dass Deutschland ein muslimisches Land wird, wir unseren Mund aufmachen müssen und ganz klar sagen, wer in Deutschland der einzige Herr ist: Jesus Christus. Der Gott Israels, der in Jesus Mensch geworden ist. Und vor allem wir Deutsche müssten weiser sein, als zuzulassen, dass irgendjemand auf unseren Straßen judenfeindliche Parolen ruft. In der Bibel steht, dass wir Jerusalem und Israel Gutes wünschen sollen und sie segnen sollen. Nicht, weil sie so toll sind, sondern einfach weil Gott sie erwählt hat. „Um Gottes Willen will ich dein Bestes suchen“. Psalm 122, 6-9. Und na klar keine Frage sollen wir die Moslems vor allem lieben, aber nicht ihren Gott. Und wenn wir Deutsche nicht die Verantwortung für unser Land übernehmen, wer macht es dann?? 

Ob das jetzt alles so polititsch korrekt ist, weiß ich nicht, aber hier ist ein sehr guter Artikel dazu: http://www.gebetshaus.org/newsletter/2014-07-21

Mein Hubby, als er mich überraschungsausführte in die brasilianische Churrasceria !!!

Mein Hubby, als er mich überraschungsausführte in die brasilianische Churrasceria !!!

Andi und mir gefällt dazu dieses Video auch sehr. (Wahrscheinlich kennen es schon alle, weil ich hab es fast jedem den ich kenne per Mail geschickt:)

 

Nach dieser schweren Kost 🙂 noch ein cooles Erlebnis von mir:

Vor einem halben Jahr war ich hier beim Frisör, schon das zweite Mal. Am Montag nach dem Frisörbesuch habe ich (leichtsinnigerweise: ) Gott gefragt, wo wir an diesem Tag hingehen sollen. Da hatte ich doch tatsächlich das dringende Gefühl, dass die Mädels und ich zu diesem Frisör nochmals sollten. Warum, wusste ich allerdings nicht. Ich fühle mich in Frisörläden sehr unwohl, alles ist so auf Äußerlichkeit und Perfektion ausgerichtet. Kurz: Ich wollte nicht. Bis nachmittags hab ich mit mir und Gott rumargumentiert, bis ich gesagt habe:Ok, geh ich halt. Da bin ich dann zur Empfangsdame gekommen, hab gesagt, dass Gott mich geschickt hätte, ich aber nicht weiss warum, ob sie es wüsste. Die Arme war total überfordert und wusste gar nix mehr:) Da hab ich dann einfach gesagt, dass er vielleicht ihr sagen wollte, dass er sie liebt und bin wieder gegangen. Auf dem Rückweg hab ich gesagt, „Ok Gott, ich hab mein Job gemacht, keine Ahnung warum, aber du weißt es“ Am nächsten Tag hatte ich schon wieder das Gefühl da hingehen zu sollen! Nein, hab ich gesagt, dass kann nicht sein, die halten mich ja für total bescheuert. Und habs verdrängt. Vorgestern nacht kommt plötzlich wieder der Gedanke an diesen Frisörsalon. Ich: „Nein, ich will nicht“. „Aber ok Gott, ich will Menschenfurcht verlieren trainieren und auf deine Stimme hören und Risiko für dich eingehen“ Ok, am nächsten Mittag wieder da hin, dieses Mal davor gebetet, dass ich doch wenigstens etwas genauer weiß, um was es geht. Da hab ich dann einer anderen erstaunten Empfangsdame gesagt, dass Gott mich immer wieder an diesen Hairsalon erinnert und ob es was gibt, was ich dafür beten oder tun kann. Sie hatte keine Idee. Ich frag, ob es irgendjemand Übergeordnetes gibt, der vielleicht was weiß. Ja, gibt es, aber die ist erst morgen da. Ok, am nächsten Tag gehen wir wieder hin, müssen kurz warten, die Dame von gestern schaut mich an und denkt: Tatsächlich ist die wiedergekommen!:) Dann kommt die Managerin von dem Laden, ich erzähl meine Story und sie sagt: Ich gehöre auch zu Jesus! Juhu, da wusste ich, dass ich für sie zur Ermutigung da war und hab ihr gesagt, dass Gott mit ihrem Salon einen Unterschied machen will und dass er den Frauen die kommen, sagen will, dass sie wunderschön und geliebt von innen sind. Und dass sie gesegnet ist und einen großen Einfluss auf alle ihre Mitarbeiter hat. Dann haben wir noch gebetet und wir sind fröhlich wieder heimgefahren. Magali hat sogar noch einen Lolly abgestaubt:)

Du bist ein Worldchanger! Wenn Jesus in deinem Herzen wohnt, bist du Gottes Kind. Sein Sohn oder seine Tochter. Gott hat große Pläne mit dir. Er hat dich genau an den Platz gestellt, wo du grad bist und will mit dir dort die Welt verändern. Mit den Menschen und Dingen, die dir wichtig sind und für die dein Herz brennt. Er hat dir seinen Geist gegeben, seine Kraft, er hat schon alles vorbereitet, er liebt es sich zu zeigen. Jedes Mal, wenn du ihm vertraust und Risiko eingehst für ihn, freut er sich so dermaßen, egal ob es menschlich ein Erfolg war oder nicht. Er schaut dich an und sein Herz schlägt vor Freude über dich, weil du ihm vertraust. Er freut sich mega an dir!

Zwei- und Dreiradgang

Zwei- und Dreiradgang

1

Absoluto gut

HELLO!! Wir heissen den kleinen Levi Johannes Hayer so herzlich in dieser Welt willkommen. Seit dem 25. Juli bin ich stolze Patentante von ihm!!! Freu mich sehr, dass er jetzt da ist und bin sehr gespannt ihn kennenzulernen. Wir segnen ihn und er wird ein Segen für Deutschland sein. Tobi super gemacht und wir segnen Madeleine für ihre hervorragende körperliche und seelische Leistung bei der Geburt. Ihr seid tolle Eltern! Und HAPPY BIRTHDAY heute meine Freundin!!!

Seit Benny und Änn uns ihre Kinderhits „Feiert Jesus! Kids“ hiergelassen haben, laufen diese rauf und runter bei uns. Heute sind sie auf dem Heimflug nach Deutschland. Hier noch ein paar Bilder als Erinnerung: (Jetzt haben wir wieder Internetverbindung und können sie hochladen)

Strong man and beautiful wife

Strong man and beautiful wife

Die zwei Hübschen

Die zwei Hübschen

Kayla, unser Supersportler macht alles mögliche ihrer Schwester nach. Seit neuestem auch den Purzelbaum. Dann turnen sie zusammen auf dem Boden rum und machen Purzelbäume. Sonst ist sie grad eher unausgelastet, wenn wir drin sind. Deshalb hab ich jetzt schon manchmal unser Wohnzimmer zu einer Kletterarea umgebaut, mit Treppen und Rutschbahnen, dann ist sie wenigstens eine Weile beschäftigt…

Andi hat uns noch ein letztes Mal einen tollen Urlaub gebucht. Wir müssen ja noch ausnutzen, wenn wir hier sind. Es geht nochmal nach Florida, dieses Mal Sanibel Island. Damit wir nochmal ausspannen können, bevor wir nach Deutschland starten und dort unser neues Projekt „Hausrenovierung“ in Angriff nehmen.

Attraktion mit ihren Laufrädern. Die kennen das hier nicht so.

Nele und Magali waren die Attraktion mit ihren Laufrädern. Die Amis kennen das nicht so.

Magali ist der Knaller.
Sie isst zum ersten Mal Fruit Loops im Müsli, hat sie sich rausgesucht, so bunte Kringele. Schaut sich ihr Müsli an und meint: „Das sieht geil aus!“ Okay. Schade, seit unseren Kindern haben wir immer versucht, dieses Wort aus unserem Wortschatz zu streichen und zu verbannen. Es hat auch eigentlich ganz gut geklappt, dachten wir zumindest bis jetzt ….:)
Andere Szene: Magali schaut ins Klo, wo sie gerade ihr „großes Geschäft“ verrichtet hat. „Mama, das ist Drecksau“ Aaaaha. Wir benutzen ja leider schon manchmal Wörter, die nicht gerade kindergeeignet sind, aber dieses Wort haben wir mit Sicherheit noch nie gesagt….. Keine Ahnung wo das herkommt???????? Ich frage nach, was denn „Drecksau“ sei, Antwort: „Das ist halt Drecksau“. Ok, dann machen wir einfach ganz normal weiter…und beim Müsli bekomme ich es sogar hin völlig unbeeindruckt weiter zu essen:)

Wir waren im Zoo. Magali mit ihren Lieblingstieren.

Wir waren im Zoo. Magali mit ihren Lieblingstieren.

Unsere zwei Kids merken, dass bald etwas Neues anfängt. Sie wachen nachts auf, die Kleinste weint, bis jemand in ihre Nähe kommt und bleibt und Magali macht etwas so tolles! Sie steht aus ihrem Bett auf, mucksmäuschenstill, nimmt ihre Trinkflasche, läuft ins Schlafzimmer und legt sich mucksmäuschenstill auf das Kissen, dass auf dem Boden neben unserem Bett liegt und schläft weiter. Sie legt sich immer auf die Seite wo ihr Papa liegt. Sie ist einfach zufrieden und völlig friedlich, weil sie weiß, dass er in ihrer Nähe ist und sie bei ihm sein kann. Wir tragen sie dann manchmal zurück, aber sie kommt oft wieder. Obwohl es die Seite am offenen Fenster ist und sie völlig ohne Decke und alles da liegt.
Ich habe sie vor ein paar Tagen in der Nacht beobachtet, als ich bei Kayla am Bett saß, wie sie aufgestanden ist, kurz überlegt hat und dann rübergelaufen ist und sich hingelegt hat und weitergeschlafen hat. Da lag sie dann so auf dem Boden neben dem Bett. Irgendwie hat mich das total berührt, weil dass einfach Ausdruck einer so tiefen Liebe und Geborgenheit ist.
Magali möchte einfach nur in der Nähe ihres geliebten Daddys sein. Weil sie weiß, dass sie bei ihm sicher und geborgen ist. Sie weiß, dass er sie über alles liebt und dass sie seine Prinzessin ist. Sie muss ihn nicht mal ganz nah körperlich bei sich haben, sondern ihr reicht, dass sie einfach nur in seiner Gegenwart ist… So möchte ich auch meinen Daddy im Himmel lieben, einfach mein Leben in dieser Liebe und Gewissheit zu leben. Er ist da, jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde. Er ist da, er hat alles im Griff, er liebt mich über alles, ich bin seine geliebte Tochter. Egal was passiert, was sich verändert, er ist da. Bei ihm bin ich sicher und geborgen, nichts kann mich aus seiner Hand reissen. Er freut sich über mich, einfach weil ich bin! Er hat mich gemacht und gesagt: „ Sehr gut!!“ Hammer! Hallelujah! (Das gilt natürlich nicht nur für mich, sondern exklusiv auch für dich:) )DSCN0717

0

Heute mal ohne Bild

Wir sitzen am Abendessen. Plötzlich sagt Magali: „Danke, dass ich bei euch wohnen darf!“ (Schluchz…)

Magali wischt sich nach dem Waschen ihr Gesicht an ihrem T-Shirt ab. „Weil der Mann, der gestrichen hat, hat des auch gemacht…“(Bei uns waren Maler, die das Gebäude neu gestrichen haben.)

Kayla läuft immer sicherer und sicherer. Aber noch lieber will sie immer klettern. Am liebsten auf Stühle und dann auf den Esstisch…

Micha und Andi waren in den lokalen Nachrichten im TV, als sie dort den Sieg Deutschlands beim Public Viewing zeigten. Die Beiden war die Einzigen, die richtig Stimmung gemacht haben und sich megamässig gefreut haben!!! Das heisst hier übrigens nicht Public Viewing, denn das ist wenn eine Leiche zum Anschauen ausgestellt wird. …ups. Kein Wunder, dass eine Amerikanerin ein wenig verwundert war, als wir sie zum Public Viewing eingeladen haben…:)

Inzwischen ist na klar auch unser nächster Besuch schon fast wieder auf der Heimreise…schade!! Benny und Änn, Nele und Luise haben ihre Residenz bezogen und die Lauser Connection ist total vollständig. Die Mädels verstehen sich wunderbar, das ist echt cool. Magali ist voll begeistert von Nele´s Kinder Apps, wo Nilpferde und Katzen das nachsprechen, was sie ihnen vorsagen… Die zwei Kleinsten sind eher nicht so sozial und eher unsanft zueinander:)

Wir waren ein paar Tage im Urlaub an einem Haus direkt am Lake Blueridge und es war sehr schön. Heut waren wir shoppen und Benny war ganz begeistert von den Preisen und Prozenten und im Einkaufsfieber….wie die meisten unserer Besucher:) In ein paar Tagen geht ihre Reise weiter Richtung Süden…

Änn freut sich und findet es sehr toll hier und ist zu Gast bei wunderbaren Gastgebern. (sagte sie und das stimmt meiner Meinung nach auch!!:)

Auf die Frage, was er noch mitteilen möchte erinnert sich Benny an den alten Rockstar im Film „Tatsächlich Liebe“, der zum Schluss des Filmes sagt: Liebe Kinder kauft keine Drogen. Werdet Rockstar, dann bekommt ihr das Zeug umsonst. Was für ein Statement, aber Benny findet Blogs einfach voll doof:)

Gestern hatten wir echt ein blödes Erlebnis. Andi und ich standen voller Vorfreude bei der Anmeldung bei der Jesus Culture Konferenz. Kinder bei den Lausers in besten Händen. Wir freuten uns auf eineinhalb Tage voller Power und Freedom. Da sagen uns die Leute da, das die Konferenz ja schon ein Tag früher angefangen hat und heut ja der letzte Abend sei… Wir konnten es erst nicht glauben, aber dann holte uns die nackte Realität ein, dass ich tatsächlich die ganzen Monate irgendwie das Datum  falsch gelesen hatte oder verwechselt oder irgendwas…es ist mir unerklärlich !!! Jedenfalls musste ich erstmal voll losweinen, weil es mir so unbegreiflich war. Aber obwohl ich keine Ahnung habe, warum das jetzt passiert ist und wir so gern die ganzen Tage dabei gewesen wären, weiss ich God is good all the time and all the time God is good. Der einzige Abend, den wir dann miterleben konnten, war aber voll hammer und wir dankbar, dass wir überhaupt irgendwie dabei sein konnten:) Wir werden nicht alles auf dieser Welt verstehen und müssen es auch nicht. Manches ist einfach echt sch…. Aber was ich weiss ist, dass es einen Papa im Himmel gibt, der jeden Einzelnen von uns so megamässig liebt, dass er alles für uns gegeben hat ! Er ist da und hat einen Plan.

 

So viel Zeit durften wir nun hier in den United States verbringen, nun schickt uns der HERR wieder in die Heimat 🙂 Andis Projekt hier ist zu Ende und seine Firma möchte ihn sehr gerne wieder da haben. Im Oktober fliegen wir wieder nach Deutschland. Vor ein paar Tagen las ich „zufällig“ 1.Mose 31,3: Zieh wieder in deiner Väter Land und zu deiner Verwandtschaft, ICH WILL MIT DIR SEIN! Wunderbar.

Das ist gar nicht mal so viel Zeit bis dahin, jetzt sind wir doch ein wenig gedanklich am alles überlegen und organisieren und so. Da werden wir, besonders Andi jetzt sehr busy busy sein! Es gilt unseren gesamten Hausstand abzubauen und in Kartons und Kisten zu verpacken, Abschied zu nehmen und mit großen Schritten in diesen neuen Abschnitt unseres Lebens zu starten!

Wir freuen uns auf euch!