2

Ausnahmezustand

Gestern und heute ist hier der völlige Ausnahmezustand ausgebrochen: Es hat geschneit!!!!!

Es fängt an zu schneien...gestern mittag

Es fängt an zu schneien…gestern mittag

Gestern abend

Gestern abend

IMG_3819Nur einen Nachmittag, aber das ist wohl schon mehrere Jahre nicht mehr vorgekommen und so sind alle etwas aufgeregt…

Das Doofe ist, dass es auch sehr kalt ist und heut morgen dann die Straßen sehr glatt waren. Das noch Dööfere ist, dass sie hier fast keine bis keine Streufahrzeuge haben, weil halt Schnee und Glatteis so wenig vorkommen…das heißt, dass man auf total vereisten Straßen fährt und läuft…

Das Coole ist, dass dann einfach die Läden nicht aufmachen und die Leute daheim bleiben. So stand unser Andi heut um 10e wieder daheim, weil sie nicht arbeiten durften….Schneefrei. Als ich dann zum Einkaufen gefahren bin, war es so ungewohnt, weil man echt fast niemand auf den Straßen gesehen hat und auch alle Läden zu waren, außer meinem guten Supermarkt „Target“. Das war echt entspannt, ich und nur ein anderer Einkäufer alleine mit den ganzen Verkäufern.:)

Zum Schluss noch ein hammer herzliches DANKESCHÖN für alle Glückwünsche. Es war ein toller Tag: morgens 5 Frauen und 3 Kinder bei Kaffee und Donuts, mittags beim Japaner, abends mit Lover im Kino:)IMG_3775

2

Hier Titel eingeben

Hier läuft neuerdings öfters eine Maria herum…warum auch immer…

"Ich bin eine Maria" Teil 1

„Ich bin eine Maria“ Teil 1

Teil 2

Teil 2

Diese Maria befindet sich gerade in ihrer ersten Pubertät. Seit wir wieder hier sind geht es deutlich anders ab bei uns. Was euch wahrscheinlich unsere Neben-, Oben- und Untermieter bestätigen könnten🙂 Magali hat Trotzanfälle, meist wegen, in meinen Augen, nix und wieder nix. Oder man muss alles 5 Mal sagen und dann trotzdem noch hingehen. Wenn sie sich dann so richtig reingesteigert hat, kommt sie nicht mehr raus. Sie ist dann in ihrem Zimmer, tobt und schreit und kreischt, spielt dann kurz was, weil sie was gesehen hat, erinnert sich dran, warum sie eigentlich hier drin sitzt und fängt dann von neuem an zu schreien.

Ich bin sehr schlecht für so was geeignet. Meine Geduld ist unglaublich kurz. Wenn ich was sage, dann möchte ich, dass es gleich passiert, also sofort. Ich wiederhole es vielleicht einmal oder auch zweimal, aber beim dritten Mal bin ich so geladen, dass es immer noch nicht passiert ist, dass ich sofort ausrasten könnte….das ist nicht so toll. Aber Gott sei Dank bin ich nicht allein verantwortlich für unsere Kids und darf immer viel viel lernen. Andi meinte, dass das ja so logisch ist, dass man sich von vorne rein drauf einstellen kann, dass man alles mehrmals sagen muss und dass ich ihr, das, was ich will, einmal ruhig mit in die Augen schauen sagen soll. Ist nicht neu und ich habs ausprobiert und es hat echt gut geklappt. Aber was glaub ich noch mehr geholfen hat, war Jesus zu sagen, dass ich es einfach nicht hinkriege. Wie Rosemarie immer sagt: „Ich kann das nicht. Jesus, du musst es machen.“  Und er ist treu und hat alle Macht der Welt. Juhuu.

Das versuchen wir Magali grad sonst auch beizubringen, sie hat immer Angst, dass irgendwelche Tiere, zB. Pferde, Katzen oder Hunde oder ein Motorrad in unsere Wohnung reinkommen…. Wir haben rausgefunden, dass ein Grund dafür der Susi und Strolch Film aus dem Flugzeug ist (Herzlichen Glückwunsch Sarah und Andi🙂, da kommen nämlich Tiere in das Haus rein. Aber sonst keine Ahnung warum das so ist. Egal warum, eigentlich ist es ja gut, um schon so jung zu erfahren, dass Jesus da ist. Jedenfalls ist die häufigste Frage bzw. Satz von ihr jetzt: „Da kommt nix rein? Jesus ist da.“IMG_3709

Sie wird immer mutiger mit anderen Kindern und auch so. Im Gymboree, unserer Turnstunde, hüpft sie allein wo runter und krabbelt durch Sachen durch, bei denen sie noch vor einigen Wochen total Schiss hatte und vor Angst geweint hat. Daheim macht sie alleine Purzelbäume und auf dem Spielplatz unterhielt sie sich mit einem Mädchen. Das Mädchen hat sie angesprochen und redete irgendwelche Sachen und Magali sagte immer wieder: „Mägäli, Mägäli“ (so spricht man hier ihren Namen aus). Das Mädchen kam dann später zu mir und sagte: „I know what her name is : Magäli“. Sie ist jetzt echt ein großes Mädchen und wir sind sehr stolz auf sie.

Kayla schreit grad in ihrem Zimmer. Sie hat sich wieder an hier gewöhnt und schläft einigermaßen gut. Sie robbt lustig weiter und wird immer schnell und drückt ihren Po hoch. Sie sagt MAMAMA und BABABA…..hört sich wirklich echt an🙂 Sie hat ihre erste Impfung ohne auch nur einen Mucks zu sagen oder schreien gemeistert und isst jetzt ganze Kindermenüs mit Fleisch….yummy!!! Was sie sonst noch so macht, habt ihr ja letztes Mal gesehen…vieelen lieben Dank auch noch für das Mitleid🙂 Jetzt ist Kayla grad in der Wippe im Wohnzimmer eingeschlafen. Danke.IMG_3658

Nun zu meinem Ehemann:  Der Arme muss grad nach dem eigentlichen Arbeiten auch noch daheim viel arbeiten: Wir haben neue, sehr wertvolle Töpfe ohne Beschichtung. Natürlich sind mir gleich bei der ersten Benutzung  die Pfannkuchen volle in die Pfanne reingebrannt, zu heiß und zu wenig Öl. Irgendwie stehen wir seit den neuen Töpfen jetzt abends ständig in der Küche zum sauberkratzen, abspülen  und so…Das ist sehr nervig…aber ich bin froh, dass Andi so cool ist und auch sonst so viel mithilft… In der Arbeit läuft es gut und wir freuen uns auf Urlaub Anfang Februar.

Immernoch sind wir im Möbelkaufprojekt, haben aber jetzt schon echt viele tolle Sachen kaufen und finden dürfen. Dieses Wochenende geht’s nochmal los, dann zum Ikea um alles voll zu beenden. Am 30ten werden unsere gemieteten Sachen abgeholt und dann die neuen Sachen aufgebaut, freu mich schon sehr, dann haben wir wieder Platz und es sieht nicht mehr aus wie auf dem Möbelflohmarkt, sondern nur noch wie auf dem Kinderflohmarkt🙂IMG_3736

Ich: „Kayla, du bist schon so ein großes Mädchen, was du alles kannst!“ Magali:“Kayla is ein Baby“

Ich: „Kayla, sag mal danke zur Magali, voll cool, dass sie dir ein Spielzeug gebracht hat.“ Magali:“Kayla kann nich reden, die is ein Baby.“

OK, ALLES KLAR 🙂

2

Hilfe….

Gestern abend hat Kayla wohl aus Ermangelung einer besseren Alternative mein Kinn gepackt und übelst daran gesaugt. Als ich dann später in den Spiegel geschaut habe, wollte ich den Dreckfleck am Kinn wegputzen, aber das ging nicht!!!

 

...meine Tochter hat mir einen Knutschfleck gemacht...:)

…meine Tochter hat mir einen Knutschfleck gemacht…:)

0

Back home

Ja, es fühlt sich wirklich an wie daheim. Wir haben uns sehr auf zuhause gefreut und sind aber jetzt auch voll glücklich wieder daheim zu sein🙂

Unsere Mädels beim Weihnachtsfotoshooting

Unsere Mädels beim Weihnachtsfotoshooting

Es war echt schön in Deutschland, gleich nach einer Sekunde fühlte es sich wieder ganz normal an, in Haiterbach und bei Family und Freunden zu sein. Voll schön, wenn man so zusammengehört. Wir haben es genossen bei Vollpension und jeden Tag Weckle Urlaub zu machen🙂 Danke Magdalena und Tilo.

Für unsere Mädels war es schön und sehr anstrengend. Die Fliegerei haben sie super gemeistert. Beim Hinflug nach Deutschland hatte Magali und wir „Alten“ auch wenig Schlaf, aber das ist wohl normal und beim Rückflug nach Atlanta waren sie total tapfer. Magali dank dem Disneyfilm „Susi und Strolch“, der in Dauerschleife bei ihr lief und Kayla auch dank der vielen Monitore um uns rum, wo sie mit Begeisterung reinstarrt. Egal wie ich sie gehoben habe, irgendwo war immer ein Film, den sie sich anschauen konnteJ Ein Mann meinte zum Schluss:“A good baby to fly with“, weil sie echt kein Mal irgendwie laut geschrien hat, aber auch wegen unserem guten Freund, dem Schnulli 🙂

Beweisfoto für Jul

Beweisfoto für Jul

Magali hat sich sehr gefreut alle ihre Lieben endlich wieder in LIVE zu sehen und bei ihr war immer was los: Spielen und Essen bei soo vielen Leuten, Schwimmbad, Malerei, Käsereifilm, Weihnachtsbaum schmücken, singen mit und ohne Gitarre…  Sie war so beschäftigt, dass sie in der ganzen Zeit kaum etwas essen konnte. Dafür hat sie jetzt wieder richtig Appettit und frühstückt einmal morgens um 5.30 Uhr mit ihrem Papa und um 8 Uhr mit mirJ Sie ist jetzt froh, dass wieder Alltag einkehrt und sie hier ihre Spielsachen neu entdecken kann und viel Zeit hat um allerlei Lustiges auszuprobieren, wie zum Beispiel den Hustensaft auszuleeren oder das Currygewürz auf dem Wohnzimmertisch zu verteilen…

Kayla hat die ganze Zeitverschieberei sehr mitgenommen. Sie schläft schlecht. Manchmal wacht sie alle paar Stunden in der Nacht auf und weint. Sie bekam leider auch noch Bronchithis? und musste Medizin nehmen. Trotzdem war sie am Tag freundlich zu allen. Sie hat sich echt wacker geschlagen und für alle, die sie zum ersten Mal gesehen haben, war sie eine große Freude. Sie hat in Deutschland gelernt, zu robben und sich vorwärts zu bewegen, das ist echt toll. Im Moment ist sie hier noch am Suchen ihres neuen Rhythmus…

Komischerweise schläft sie in ihrem Bettchen gar nicht mehr gut, nur wenn sie im Bett von ihren Eltern liegt, schläft sie selig… Auch Magali will: „zum Papa sein Bett“. So kommt es dann vor, dass ich plötzlich keine Decke mehr habe oder dass ich mitten in der Nacht aufwache und neben mir liegt meine große Tochter und hat alle viere von sich gestreckt…. DAS GEHT NICHT!!! Im Moment sind Andi und ich jedoch zu müde um daran was zu ändern und froh über jede 5 Minuten die wir in der Nacht schlafen dürfen….:)

Andi im Bottich auf dem Stoos mit seinem Patenkind auf Schoß

Andi im Bottich auf dem Stoos mit seinem Patenkind auf Schoß

Andi ist wieder voll am Arbeiten und freut sich heute besonders dass Wochenende ist.  Er war ganz begeistert von unserem Haus in Deutschland, bzw. davon, wie toll da alles schon ausgesehen hat. Echt hammer Papa und Mama, alias Fliesenleger und Auszubildende! Und auch vielen Dank an alle, die jetzt noch geholfen haben, Tapeten runterzumachen und mal wieder Teppich rausreissen🙂 Andis Traumsoll hat sich mit euch erfüllt.

Sarah M. Lauser hat sich sehr über alles Lob bezüglich dieses Blogs hier gefreut🙂 Und so bin ich ganz neu motiviert hier immer was zu schreiben und meine wertvolle ruhige Zeit zu nutzen und mich mit Fotos hochladen und am Laptop rumtippen rumzuschlagen. Jeder Beitrag  ist mit sehr viel Nägelkauen, Aufregen über PC Sachen, Vorbereitung und Herzblut verbunden. Aber ihr seid es mir wert!!! 🙂 Für mich war es voll schön, Zeit mit meinen Lieben zu verbringen und zu merken, dass doch räumliche Entfernung nichts an der Herzensverbindung ändern kann. Ich freue mich jetzt grad so sehr, dass bei uns wieder Alltag und Ruhe einkehren darf, dass die Mädels und auch wir wieder in unserern Alltag reinkommen dürfen. Als wir zu unserer Wohnung gefahren sind hab ich so gemerkt, dass „mein Amerika“ für mich Ruhe und Entspannung bedeutet, weil ich hier einfach jeden Tag so gestalten kann wie ich möchte und wie wir Lust haben. Alles geht irgendwie einen langsameren Gang, morgens zusammen im Bett rumflaggen, dann gemütlich frühstücken, spielen, einkaufen, wenn wir wollen, Mittagsschlaf, Müsli, rausgehen zum Spielplatz oder zum Fluss, heim, spielen, kochen, Andi kommt, essen, spielen, Bett. Hört sich echt unspektakulär an, aber ist so toll und tut uns voll gut.

Mittagessen

Mittagessen

Nächstes Projekt ist für uns Möbel einkaufen. Bis jetzt haben wir gemietete, die wir aber bis Ende Januar kündigen werden. Deshalb schauen wir grad nach neuem Bett, Sofa etc.  Ist cool, aber auch schwierig. Beim Ikea will ich nicht alles kaufen, aber die Amis haben viel so dunkle wuchtige Möbel… Mal schauen was dabei rauskommt…

Spruch der Woche:

Ich frage Magali, ob sie den Jungen in der Kirche in Haiterbach erkannt hat, der neben uns gestanden ist. Sie weiß es nicht mehr. Sage ihr, dass es der Ben aus der Krabbelgruppe war, der der sie immer umarmt hat. Sie überlegt kurz, läuft dann weg und murmelt im Vorbeigehen: „Segne auch den Ben.“

Ein Feger

Ein Feger