0

New York, New York

Wir waren in New York! Bisher hab ich immer gesagt, dass es doch soo besonders nicht ist, hier in Amerika zu sein, aber jetzt finde ich es schon sehr cool.:)

Wir mussten tatsächlich unser Auto nach New Jersey fahren um eine Inspektion dort durchzuführen, weil es da versichert ist, weil der Firmensitz von Andi´s amerikanischer Firma dort ist. New Jersey ist 12 Stunden von uns entfernt.Route Also haben wir Mittwoch abend unsere Sachen gepackt, die Kinder eingeladen und sind losgefahren.

Magali im Autositz

Magali im Autositz

Die Fahrt ist super gelaufen, kein Stau oder irgendwas. Andi ist die meiste Strecke gefahren, echt toll. Kayla hat die ganze Zeit geschlafen mit einmal Essensunterbrechung. Magali fand es gar nicht toll, wollte zurück in die Wohnung und nicht schlafen:( Irgendwann ist sie doch ein paar Stunden weggewesen, war aber danach auch nicht wirklich gut drauf. Dafür war die Nacht danach dann super und sie total fertig.

Die „Inspektion“ von dem Auto sah dann so aus, dass eine Frau das Auto ein paar Meter vorgefahren hat, unsere Papiere kurz angeschaut hat und uns einen Sticker gegeben hat. Fertig. So ist halt denen ihr Gesetz. Am Wochenende müssen dem Andi seine Kollegen das gleiche machen und ihre Autos dorthin fahren.

Wir sind dann ins Hotel und haben unsere erste Geschäftsreise als Familie gefeiert, so ein Privileg und Luxus hat auch nicht jeder.

Kayla feiert im Waschbecken

Kayla feiert im Waschbecken

Magali feiert in der Pfütze

Magali feiert in der Pfütze

...und auf dem Bett

…und auf dem Bett

Dann haben wir am nächsten Tag überlegt, was wir denn jetzt noch machen, bevor wir abends wieder heim fahren und rausgefunden, dass es bis in den Central Park nur eine halbe Stunde ist. Also gehen wir halt mal am Nachmittag dorthin:) Wir waren sehr aufgeregt und gespannt, was uns in New York erwartet. Man kennt ja die Bilder etc. aus Filmen…

Zuerstmal sahen wir die Skyline, dann mussten wir durch einen so schrecklich engen Tunnel, dass ich fast die Krise bekommen habe, bis wir dann schließlich mittendrin waren in dem Verkehrschaos in Manhattan. Andi hat erstmal das Auto von innen verriegelt und sich dann sehr schnell dem Fahrstil der anderen Autos angepasst. Soll heißen: Drängeln, Hupen, Ampeln so gut wie ignorieren:)

Skylline New Yorks

Skylline New Yorks

Nachdem wir mit einiger Verspätung (das Navi hatte nicht eingerechnet, dass quasi alle Kreuzungen völlig verstopft sind) am Central Park angekommen waren, haben wir dann wunder(barer)weise einen Parkplatz am Straßenrand direkt vor einem Eingang gefunden. Wenn ihr das Foto anschaut wisst ihr auch warum:)IMG_1975

Andi hat dann Kayla aus dem Auto geholt und sehr schnell festgestellt, dass sie sich total vollgesch… hat und es dann mit ihren Händen im Gesicht verschmiert hatte und der Maxi Cosi auch voll war… Wir standen also mitten in New York, unser Auto in einer riesen Pfütze und das Baby voll verdreckt 🙂 Sind dann erstmal in den Park reingelaufen und haben einen Restroom (Toilette) gesucht und Kayla so gut es ging saubergemacht, sie musste dann halt in eine Decke eingewickelt werden, weil wir keine Ersatzklamotten dabeihatten. Dann haben wir erstmal was gegessen.

Picknick im Central Park

Picknick im Central Park

Weil wir ja wieder eine lange Fahrt zurück vor uns hatten, haben wir uns nach einiger Zeit dann auch schon wieder auf den Heimweg gemacht. So circa um 17 Uhr, also genau zur Rush Hour. Sehr schlau hab ich gedacht und schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Wir sind wo falsch abgebogen und befanden uns plötzlich mittendrin:

IMG_2034

New York
New York, Broadway

Wir waren total geflasht und konnten nur noch staunen, was da draußen vor sich ging. Es war total unglaublich und echt wie im Film. Zu dem ganzen Chaos kam noch, dass ich mich hinten zwischen die beiden Autositze zwängen und Kayla stillen musste. Also saß ich da, unter einem Tuch mit ihr, weil man voll ins Auto reinsehen konnte und habe die begeisterten Kommentare von Andi angehört, der versucht hat unser Auto da rauszufahren und gleichzeitig Fotos zu machen.

Es war echt der Hammer. Wir waren ganz begeistert.

Der Feierabendverkehr ein bisschen weiter weg hielt sich dann Gott sei Dank in Grenzen, nur in unserer Gegenrichtung standen die Autos ewig lang. Unsere Heimfahrt war echt super, Kayla schlief, Magali schlief fast die ganze Zeit und Andi und ich haben Washington D.C. bei Nacht bewundert, entweder das Pentagon oder das weiße Haus und den Obelisk gesehen. Das war auch echt besonders. Wir sind dann nach einer Frühstückspause gegen 12 Uhr mittags gut daheim angekommen. Alle verschwitzt, aber heil. Wir sind echt dankbar, auf der Rückfahrt sind wir an einem schrecklichen Unfall vorbeigefahren und wurden ganz neu dran erinnert, dass Gott uns in seinen Händen hält und bisher echt voll bewahrt und beschützt hat.

Nach duschen und baden und schlafen sind wir jetzt wieder voll fit und bereit die nächsten Abenteuer zu bestehen und freuen uns, dass Theresa dabei sein wird.

Eure Lausers in AmerikaIMG_1992

0

When the rain begins to fall

Bei uns ist echt schlechtes Wetter: Regen, kalt, wir mussten zum ersten Mal, seit wir hier sind langärmelige Sachen und richtige Schuhe anziehen:) Sehr schade. Die sagen hier, dass das voll ungewöhnlich ist, letztes Jahr hatte es im August 40 Grad. Oh man, grad wenn wir hier sind, naja, aber nächste Woche soll es wieder besser werden…hoff ich doch mal stark.

Deshalb mussten wir diese Woche halt drinnen spielen und sein.Bild

Wir waren zum ersten Mal in einem „Moms Club“, da treffen sich Mamas und Kinder irgendwo und machen was zusammen. War ganz gut, Magali hat viel geredet, aber leider haben die anderen eher weniger verstanden. Aber wenn wir ihr jetzt manche englische Wörter sagen, kann sie sie auch schon einigermaßen aussprechen. Das wird schon! Wir hatten Besuch von einem deutschen Kollegen von Andi mit Frau und Kind. Magali hat den Mann total in Beschlag genommen, weil sie mit ihm Deutsch reden konnte und er auf Deutsch geantwortet hat 🙂 Er heißt auch Andi: „Andi fertig essen, Andi spielen, Andi Turm bauen, Andi Tiere zeigen, Andi kragen“

IMG_1833Kayla hat jetzt endlich ihre Geburtsurkunde! War ein längerer Prozess, weil Hausgeburten noch mehr Papierkram (paper work) erfordern. Sie interessiert das weniger, ihr geht es sehr gut, sie nimmt kräftig zu, die Falten an den Oberschenkeln werden immer dicker:) und wenn sie wach ist, hört sie ganz aufmerksam zu was abgeht und vor allem was ihre Schwester für Action macht.

Andi hat grad seine Runden im Pool zuende gebracht, sein heutiges Workout. Gestern hat er uns sehr leckere Kässpätzle gemacht, mit einem original Spätzle Shaker aus Baden-Württemberg. Nächste Woche steht viel Arbeit an, Sachen organisieren und vielleicht müssen wir auch, um unser Auto richtig anzumelden, eine 12 Stunden Fahrt nach New Jersey machen…

Ich bin sehr dankbar für den, der das Internet erfunden hat. Skype („nieren komjuter“) und Mails und so sind echt ein Geschenk. Diese Woche haben wir aber auch voll oft richtige Briefe bekommen, das ist echt jedes Mal eine ganz besondere Freude und sehr spannend, wenn Magali und ich sie zusammen aufreißen:) Ich freue mich auch, dass ich gestern abend Andi beim Dominion spielen besiegt habe!! Am Samstag wollte ich meinen Führerschein machen, aber da war soo viel los dort, dass wir das auch auf nächste Woche verschoben haben. Dann hab ich wenigstens noch länger Zeit rückwärts seitwärts einparken zu üben und zu beten, dass Jesus mir hilft…

Morgen gehen wir Mädels in den Petting Zoo (Streichelzoo;), am Mittwoch wird das Wasser abgestellt und am Samstag kommt unser nächster Besuch, auf den Magali und wir alle uns schon freuen. „Gesa nachher kommt, Gesa slafen Bett Omi, Gesa spielen, Gesa essen Tisch, Gesa neues Auto, Gesa Pool“

0

Mehr

Es waren mehr als 400 Stufen, insgesamt 550 Stufen.Amicalola Falls (44)

Aber die haben wir mit Schweißtropfen auch geschafft, dafür war der Wasserfall dann umso schöner, wie sein Name schon sagt: Amicalola FallsAmicalola Falls (39).

 

 

 

 

Alle Leute waren neidisch darauf, wie gut es Magali und Kayla hatten:)

Amicalola Falls (62)

 

 Das jetzt nicht jemand denkt, dass solch ein Ausflug typisch für Amerika ist, hier ein Bild  vom Parkplatz vom Supermarkt. Ein typisch amerikanischer Sonntagsausflug geht nämlich mit der ganzen Family einkaufen!

Es ist Sonntag

Es ist Sonntag

 

0

We are family

Gestern haben wir Mission Impossible 3 angeschaut. Auf Englisch, weil wir können hier im Office DVDs kostenlos ausleihen, natürlich alle auf Englisch.

Meine eigene Mission Impossible geht jetzt seit eineinhalb Wochen. Und sie ist echt cool. Aber der erste Tag ganz allein mit den zwei Kleinen war echt schlimm. Ich bin richtig in ein Loch gefallen, weil mir plötzlich bewusst wurde, was das ganze Abenteuer hier eigentlich für mich bedeutet. Nämlich einen Alltag zu gestalten, der so ganz anders ist als bisher. Sonst bin ich halt immer, wenn ich irgendwie genervt war oder mir die Decke auf den Kopf gefallen ist, jemand besuchen gegangen, ich hatte ja in Haiterbach sehr viel Auswahl. Hier kenne ich noch nicht wirklich jemand. Und die Ami´s sind schon so, wie man immer sagt. Irgendwie anders oder oberflächlich, man hat ein bisschen das Gefühl, dass man nicht zu nahe kommen sollte. Wahrscheinlich oder hoffentlich trifft das nicht auf alle zu.

Deshalb hab ich mich sehr einsam gefühlt. Gott sei Dank kam dann auch schnell das Wochenende und Andi war daheim. Wie das dann so ist, wenn man erwartet, dass der andere alle Erwartungen erfüllt, kam es dann auch prompt zu Blitz und Donner:)

Unser Chalkboard (glaub das heißt Notiztafel)

Unser Chalkboard (glaub das heißt Notiztafel)

Nachdem sich die Luft etwas abgekühlt hatte, konnten die Blitze dann aber auch wieder abgewischt werden und es blieben die Herzen und das Lachgesicht, die ursprünglich nur dagestanden hatten. Ich lerne: Nicht gleich explodieren, wenn mal etwas nicht so läuft, wie ich es mir vorgestellt habe. Andi merkt mal wieder: Mit Humor kann man die angespannteste Situation entschärfen.

Die Woche drauf hatten wir jede Menge Termine: Kayla musste zum Kinderarzt: Alles bestens, schwerer als sie muss, in dem Alter freut man sich noch darüber:) Dann hatten wir ein Playdate, so nennen sie das hier, wenn man sich trifft und die Kinder miteinander spielen können. Eine Frau und ihre Tochter, die wir „zufällig“ auf einem Spielplatz getroffen haben und die aus Deutschland sind. Wir Frauen haben uns gut verstanden, nur wir konnten nicht so viel reden, weil unsere Töchter Spielsachen rumgeschmissen haben und die eine gebockt und die andere geheult hat. Also ganz normal:) Aber diese Woche treffen wir uns wieder…

Ein echter Lauser

Ein echter Lauser beim blaues M&M essen

Auch sonst stellt Magali grad einigen Unsinn an, leert ihren Potty auf den Boden aus, nimmt den Buntstift in den Mund und malt sich im ganzen Gesicht herum, schaltet den Drucker an (und wenn ihr Papa fragt, wer das war, sagt sie: „Mama“) Es macht echt richtig Spaß mit ihr! Ehrlich!

Kayla hat sich heut zweimal vom Bauch auf den Rücken gedreht!! Wow! Man kann schon richtig mit ihr reden und sie hört aufmerksam zu und lacht einen an und macht Babygeräusche, das ist so schön.

Andi ist grad noch in der Mall zum shoppen, bei uns ist Sommerschlußverkauf und dieses Wochenende noch Tax-Free Sale (keine Steuer). Und er hat das erste Mal Lohn auf sein amerikanisches Konto bekommen:) Deshalb haben wir heut schon eine Wippe und eine Kraxe (Tragerucksack für Kinder) erstanden.

Damit werden wir morgen unseren ersten großen Ausflug starten, es geht 400 Stufen zu einem Wasserfall herauf, die älteren Herrschaften laufen und die jüngeren werden getragen. Treppensteigen ist ja bekanntlich DAS Workout in den USA. 🙂 (Niemand benutzt Treppen, wenn es einen Aufzug gibt.)

Gut behütet

Gut behütet

2

Impressions

Ein paar Impressionen der letzten Wochen:

P1050047Magali beim Mittagschlaf.

P1050606Der Kuchen, den meine Mama angefangen und ich vollendet habe:) (Muss auf dem Balkon stehen, weil der Rauchmelder zweimal angegangen ist und ich dann gott sei Dank gemerkt hat, dass er schon relativ fertig ist:)

P1050502Unser neues Auto: Toyota RAV 4. Hat sehr viel Platz und ist echt super!

P1050652Wanddeko im „LONGHORN“ Steakhouse!